Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
FC Sevilla und AS Rom im Viertelfinale der Champions League

Romelu Lukaku (M) von Manchester United ärgert sich über eine verpasste Chance. Sevillas Torwart hält den Ball.
Romelu Lukaku (M) von Manchester United ärgert sich über eine verpasste Chance. Sevillas Torwart hält den Ball. © Foto: Martin Rickett/PA Wire/dpa
dpa-infocom / 13.03.2018, 23:05 Uhr - Aktualisiert 13.03.2018, 23:00
Berlin (dpa) Wissam Ben Yedder hat den FC Sevilla zu einem historischen 2:1 (0:0)-Erfolg bei Manchester United geführt und den spanischen Fußballclub damit ins Viertelfinale der Champions League geschossen.

Der erst in der 72. Minute eingewechselte Franzose traf am Dienstagabend innerhalb von vier Minuten (74., 78. Minute) doppelt. Nach dem torlosen Unentschieden im Hinspiel war der Anschlusstreffer von Romelu Lukaku (84.) für Manchester zu wenig.

Die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho enttäuschte wie schon im Hinspiel und präsentierte sich weitgehend harmlos. Nur zu Beginn beider Halbzeiten drückten die Gastgeber auf das Führungstor. Ansonsten kontrollierte Sevilla, bei denen der vom FC Schalke 04 ausgeliehene Johannes Geis in der Schlussminute eingewechselt wurde, wie schon im Hinspiel das Spielgeschehen.

Für den FC Sevilla war es der erste Einzug ins Viertelfinale der Champions League überhaupt. Zuletzt standen die Andalusier vor 60 Jahren in der Runde der letzten Acht im damaligen Europapokal der Landesmeister.

Im zweiten Spiel schoss der ehemalige Bundesliga-Torjäger Edin Dzeko den AS Rom zum ersten Mal nach zehn Jahren wieder ins Viertelfinale der Champions League. Rom reichte der 1:0 (0:0)-Sieg dank Dzeko (52.) gegen den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk nach einer 1:2-Niederlage im Hinspiel zum Weiterkommen.

Nach dem Führungstor mit der ersten wirklichen Torgelegenheit der Partie verpasst es Rom nachzulegen und musste deshalb bis zum Ende zittern. Donezk war nach dem Platzverweis gegen Ivan Ordets (79.) in den letzten Minuten nur noch zu zehnt. Zudem kam es in der hektischen Schlussphase zu einer Rudelbildung, nachdem Donezks Angreifer Facundo Ferreyra einen Balljungen über eine Bande des Stadio Olimpico gestoßen hatte.

Zuvor hatten bereits Titelverteidiger Real Madrid, Juventus Turin sowie die beiden englischen Premier-League-Clubs FC Liverpool und Manchester City die Runde der besten Acht erreicht; das Viertelfinale wird am 16. März in Nyon in der Schweiz ausgelost.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG