Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Neymar über WM: «Größte Herausforderung» der Karriere

Superstar Neymar führt die brasilianische Auswahl in Russland an.
Superstar Neymar führt die brasilianische Auswahl in Russland an. © Foto: Christophe Ena/AP/dpa
dpa-infocom / 16.05.2018, 18:25 Uhr - Aktualisiert 16.05.2018, 18:20
Brasilia (dpa) Brasiliens immer noch angeschlagener Superstar Neymar bezeichnet die anstehende Fußball-WM in Russland als «größte Herausforderung» seiner bisherigen Karriere.

«Ich war lange verletzt und habe jetzt drei Monate nicht mehr gespielt», sagte der 26-Jährige in einem Interview mit einem seiner Sponsoren. «Ich denke, ich stehe jetzt vor meiner größten Herausforderung.»

Der Angreifer von Paris St. Germain hatte sich Ende Februar bei einem Ligaspiel am rechten Fuß verletzt und war einige Tage später operiert worden. Obwohl er seitdem kein Spiel mehr bestritt, war er am Montag von Nationaltrainer Tite in das 23-köpfige WM-Aufgebot der Seleção berufen worden. Nach eigenen Angaben hatte er zwischenzeitlich erhebliche Zweifel an seiner rechtzeitigen Regeneration.

«Ich hatte wirklich Angst, dass ich nicht pünktlich fit werde», sagte er. «Aber als dann die Untersuchungen gemacht und über die Operation gesprochen wurde, wurde ich ruhiger.» Brasilien startet am 17. Juni gegen die Schweiz in das WM-Turnier in Russland. Ob Neymar dann schon wieder in der Startelf stehen wird, ist noch unklar.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG