Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

85:67 bei Brose Bamberg
RASTA Vechta mit nächster Überraschung

Die Fans von Aufsteiger RASTA Vechta feiern den 85:67-Sieg ihrer Mannschaft bei den Brose Bamberg.
Die Fans von Aufsteiger RASTA Vechta feiern den 85:67-Sieg ihrer Mannschaft bei den Brose Bamberg. © Foto: dpa/Ingo Wagner
DPA / 12.01.2019, 19:56 Uhr
Bamberg (dpa) Aufsteiger RASTA Vechta mischt weiter die Basketball-Bundesliga auf.

Das Überraschungsteam von Trainer Pedro Calles setzte sich beim früheren deutschen Serienmeister Brose Bamberg 85:67 (48:24) durch und darf nach dem souveränen elften Saisonsieg im 16. Spiel von der Teilnahme an den Playoffs träumen. Die Norddeutschen schoben sich in der Tabelle vorbei an Bamberg zumindest vorübergehend auf den dritten Rang. Die Franken sind nach der fünften Niederlage im 15. Spiel nur noch Fünfter. Topscorer der Begegnung wurde Bambergs Stevan Jelovac (20 Punkte). Für Vechta traf Josh Young (19) am sichersten.

Vechta zeigte in Bamberg eine dominante Leistung und führte schon im ersten Viertel erstmals mit mehr als zehn Punkten. Auch dank einer starken Trefferquote bei den Dreipunktwürfen hatten die Gäste zur Halbzeit bereits doppelt so viele Zähler wie Bamberg. Auch nach dem Seitenwechsel fanden die schwachen Gastgeber von Coach Ainars Bagatskis, die sich selbst zu viele Ballverluste leisteten, keine Mittel und konnten Vechtas fünften Sieg nacheinander nicht mehr verhindern.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG