Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Trainer FC Köln
Anfang: "Mein Vater hat wahnsinniges Glück gehabt"

Kölns Dominick Drexler trägt während des Aufwärmens ein T-Shirt mit der Aufschrift "Alles Jode Dieter".
Kölns Dominick Drexler trägt während des Aufwärmens ein T-Shirt mit der Aufschrift "Alles Jode Dieter". © Foto: dpa/Marius Becker
DPA / 15.04.2019, 23:28 Uhr - Aktualisiert 15.04.2019, 23:29
Köln (dpa) Dem Vater von Fußball-Trainer Markus Anfang geht es nach seinem Herzinfarkt in der Vorwoche offenbar zunehmend besser.

"Mein Vater ist auf dem Weg der Besserung", sagte Markus Anfang nach dem 1:1 (1:0) seines Vereins 1. FC Köln im Zweitliga-Gipfel gegen den Hamburger SV: "Er hat wahnsinniges Glück gehabt. Wir hoffen, dass die nächsten Wochen auch gut verlaufen. Dafür brauchen wir noch etwas Stärke, aber die werden wir aufbringen."

Zudem betonte Anfang noch einmal: "Aufgrund der Tatsache, dass es im Stadion passiert ist, haben wir es dem Fußball zu verdanken, dass er noch lebt." Dieter Anfang hatte vor dem Nachholspiel der Kölner am Mittwoch in Duisburg (4:4) einen Herzinfarkt erlitten, sofort hatten umstehende Personen ihm geholfen.

Die FC-Profis wärmten sich vor dem Hamburg-Spiel in speziell entworfenen T-Shirts mit der Aufschrift "Alles Jode, Dieter" ("Alles Gute, Dieter") auf. "Es war eine sehr intensive Woche für mich. Und die Jungs haben mir sehr geholfen", sagte Anfang.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG