Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Grindel-Nachfolger
Calmund für Metzelder: "Keinen besseren Kandidaten"

Hält Christoph Metzelder für einen guten DFB-Boss: Reiner Calmund.
Hält Christoph Metzelder für einen guten DFB-Boss: Reiner Calmund. © Foto: dpa/Henning Kaiser
DPA / 23.04.2019, 18:52 Uhr
Aachen (dpa) Der ehemalige Leverkusener Fußball-Manager Reiner Calmund hält Christoph Metzelder für den Posten als DFB-Präsident bestens geeignet.

"Wir brauchen einen jungen Präsidenten. Selbst wenn ich mir die größte Mühe gebe, finde ich keinen besseren Kandidaten als Christoph", sagte der 70-Jährige der "Aachener Zeitung" und den "Aachener Nachrichten". Sowohl bei den Profis als auch bei den Amateuren genieße der ehemalige Nationalspieler hohes Ansehen. Anfang April war Reinhard Grindel als Chef des Deutschen Fußball-Bundes zurückgetreten.

Calmund und der 38 Jahre alte Metzelder treten gemeinsam im TV-Sender Sky als Bundesliga-Experten auf. Unmittelbar nach dem Abgang von Grindel hatte Calmund noch Bayer Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler als Kandidaten für die DFB-Spitze genannt. Der Weltmeister von 1990 wies allerdings jegliche Ambitionen zurück.

Metzelder sieht seine Zukunft nach Angaben der "Aachener Zeitung" und den "Aachener Nachrichten" eher im Vereinsfußball. Er wurde zuletzt mit unterschiedlichen Bundesliga-Clubs als Kandidat für eine verantwortliche Position in Verbindung gebracht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG