Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

DFB-Pokal
Trotz Tauschverbot: Delmenhorst für Pokalspiel in Bremen

Atlas Delmenhorst kann das Pokalspiel gegen Werder Bremen im Weserstadion austragen.
Atlas Delmenhorst kann das Pokalspiel gegen Werder Bremen im Weserstadion austragen. © Foto: Carmen Jaspersen/dpa
DPA / 18.06.2019, 12:21 Uhr - Aktualisiert 26.06.2019, 17:09
Delmenhorst (dpa) Atlas Delmenhorst und Werder Bremen hoffen weiter auf eine Ausnahmegenehmigung, um ihr Nachbarschaftsduell im DFB-Pokal im Bremer Stadion austragen zu können.

Vertreter des niedersächsischen Fünftligisten nehmen an einem Workshop des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) teil und wollen dabei ihre Argumente vortragen. Der Tausch des Heimrechts ist in den DFB-Statuten verboten. "Das Weserstadion ist nur 13,5 Kilometer von unserem Stadion entfernt. Damit ist es unser erstes Ausweichstadion, nicht mehr und nicht weniger", sagte Atlas-Clubchef Manfred Engelbart indes dem Internetportal deichstube.de.

Demnach hätte der Club dort auch gegen Bayern München, Borussia Dortmund oder den Hamburger SV spielen wollen. "Dann wäre es nicht nachvollziehbar, wieso das gegen Werder nicht möglich sein sollte", sagte Engelbart.

In der Saison 1998/99 hatte der damalige Zweitligist Tennis Borussia Berlin als Heim-Mannschaft das Achtelfinal-Pokalderby gegen Hertha BSC mit Zustimmung des DFB in das Berliner Olympiastadion, der eigentlichen Hertha-Heimstätte, verlegt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG