Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

EM-Qualifikation
Bayern-Profi Alaba verpasst Länderspiel gegen Israel

Fehlt Österreich gegen Israel: David Alaba (l).
Fehlt Österreich gegen Israel: David Alaba (l). © Foto: Robert Jaeger/APA/dpa
DPA / 10.10.2019, 14:46 Uhr
(dpa) Wien (dpa) – Der angeschlagene Bayern-Profi David Alaba wird das EM-Qualifikationsspiel des österreichischen Nationalteams gegen Israel auslassen.

Wie der Fußball-Verband (ÖFB) via Twitter mitteilte, werde der 27-Jährige für die Abendpartie im Wiener Ernst-Happel-Stadion "leider nicht rechtzeitig fit. Er wird jedoch im Stadion sein und die Mannschaft unterstützen." Ob er für das zweite Qualifikationsspiel am Sonntag in Slowenien eine Option sei, wurde nicht mitgeteilt. Die "Bild"-Zeitung hatte zuvor berichtet, Alaba sei von der Auswahl abgereist und werde beide Länderspiele verpassen.

Österreich liegt in der Gruppe G mit zehn Zählern auf dem dritten Platz hinter Polen (13) und Slowenien (11). Nur die ersten beiden Teams qualifizieren sich direkt für die Europameisterschaft 2020.

Alaba war trotz eines Haarrisses in der Rippe und gegen den Willen des FC Bayern zur Nationalmannschaft gefahren. Er hatte sich die Verletzung in der Vorwoche im Champions-League-Spiel bei Tottenham Hotspur (7:2) zugezogen. Neben Alaba hatte der deutsche Serienmeister auch Weltmeister Lucas Hernandez wegen einer Knieblessur nicht abstellen wollen. Mit Frankreichs Verband kam es zu einem Disput.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG