Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

BVB/Freie Wähler löst Die Linke als stärkste Fraktion ab und verdoppelt ihre Mandate. AfD zieht erstmals in das Bernauer Parlament ein.

Wahl der Stadtverordnetenversammlung
Bürgerbewegte können triumphieren

Weder Kosten noch Mühen gescheut: Mit großflächiger Wahlwerbung waren die Bernauer Protagonisten von BVB/Freie Wähler, Thomas Strese (l.) und Péter Vida, überall im Stadtbild präsent. Ihr Wahlkampf von Haustür zu Haustür zahlte sich aus.
Weder Kosten noch Mühen gescheut: Mit großflächiger Wahlwerbung waren die Bernauer Protagonisten von BVB/Freie Wähler, Thomas Strese (l.) und Péter Vida, überall im Stadtbild präsent. Ihr Wahlkampf von Haustür zu Haustür zahlte sich aus. © Foto: Wolfgang Rakitin
Sabine Rakitin / 27.05.2019, 21:00 Uhr
Bernau (MOZ) Péter Vida und seine Mitstreiter von BVB/Freie Wähler haben Bernau auf den Kopf gestellt. Sie sind jetzt stärkste Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung. 11 740 und damit  21,5 Prozent aller abgegebenen Stimmen vereinten die Kandidaten von BVB/Freie Wähler am Sonntag auf sich. Allein 4208 Stimmen errang Peter Vida. Die Listenvereinigung zieht mit acht Frauen und Männern in das Stadtparlament ein – gegenüber der vorangegangenen Wahlperiode eine Verdoppelung der Mandate.

So hatten sich die Bernauer Linken den Wahlabend nicht vorgestellt. Fassungslos verfolgten sie bis kurz vor Mitternacht auf ihrer Wahlparty in der Galerie die Auszählungsergebnisse aus den einzelnen Wahllokalen der Stadt. Zunächst hatte die Linke – jahrelang stärkste Fraktion – noch einen hauchdünnen Vorsprung, doch letztlich zog BVB/Freie Wähler dann doch noch an ihr mit einem Vorsprung von 0,8 Prozentpunkten vorbei. Gerade mal 20,7 Prozent (11 294) der abgegebenen Stimmen konnte die Linke einfahren. Von ihren vor fünf Jahren erzielten elf Mandaten behält sie in der neuen Wahlperiode nur noch sieben. Einziger Trost: Die Grand Dame der Linken, Dagmar Enkelmann, überflügelte Péter Vida. Sie erreichte 4234 Stimmen, 26 mehr als er.

Die Christdemokraten konnten ihr Ergebnis von 2014 fast halten. Sie erzielten 14 Prozent der abgegebenen Stimmen, verloren aber ebenfalls ein Mandat und ziehen nun mit fünf Stadtverordneten in das Parlament ein. Die SPD (10.6 Prozent) verlor ebenfalls eines von ihren bislang fünf Mandaten.

Deprimiert waren am späten Sonntagabend auch die Anhänger des Bündnis für Bernau (BfB). Die aus der Protestbewegung gegen Altanschließerbeiträge hervorgegangene Vereinigung war 2014 auf Anhieb mit fünf Männern in das Parlament eingezogen. Nur noch 6,7 Prozent der abgegebenen Stimmen entfiel nun auf BfB. Sie reichen für drei Mandate in der 7. Stadtverordnetenversammlung. Ebenfalls drei Sitze und damit Fraktionsstärke haben die Bündnisgrünen. Jeweils ein Mandat entfällt auf FDP und Die Partei.

Mit insgesamt fünf Bewerbern ging die AfD erstmals ins Rennen um Mandate in der Stadtverordnetenversammlung. Mit einem Stimmenanteil von 12,1 Prozent hat sie nun vier Sitze belegt.

Stahl trägt Ergebnis mit Humor

Insgesamt gaben mit 18 914 Wählern 56,5 Prozent der Bernauer Wahlberechtigten ihre Stimmen ab. Damit ist die Wahlbeteiligung im Vergleich zur Kommunalwahl im Jahr 2014 um 12,3 Prozent gestiegen. "Die deutlich höhere Wahlbeteiligung zeigt, dass das Interesse an demokratischen Abstimmungsprozessen wieder zugenommen hat. Das ist eine sehr gute Nachricht", fand Bernaus Bürgermeister André Stahl (Linke) am Montag. Seiner Ansicht nach spiegeln die Ergebnisse für die Zusammensetzung der Stadtverordnetenversammlung "in großen Teilen das brandenburgweite Ergebnis wider".

In gut zwei Wochen nehme die neue Stadtverordnetenversammlung von Bernau ihre Arbeit auf. "Die Verwaltung ist bereit für die Aufgaben der neuen Wahlperiode und steht als verlässlicher Partner im Sinne einer positiven Entwicklung Bernaus an der Seite der Kommunalpolitik", erklärt der Bürgermeister.

"Ich freue mich natürlich auf die vielen neuen Gesichter", setzt der Rathauschef hinzu. Und so manches sei ja beständig. "In Bernau ist es schon lange Tradition, dass man sich für jede Entscheidung neue Mehrheiten suchen muss. Daran wird sich sicher auch in der neuen Wahlperiode nichts ändern", vermutet André Stahl.

Die konstituierende Sitzung der 7. Stadtverordnetenversammlung findet am 12. Juni ab 16 Uhr in der Bernauer Stadthalle statt. Weitere Wahlergebnisse auf der Website der Stadt unter www.bernau-bei-berlin..de

Sie sind als Stadtverordnete gewählt

Linke: Dominik Rabe, Harald Ueckert, Irene Köppe, Dgamar Enkelmann, Matthias Holz, Hildegard Bossmann, Sören-Ole Gemski; CDU: Ulf Blättermann, Daniel Sauer, Sven Grosche, Othmar Nickel, Irina Feldmann; SPD: Cassandra Lehnert, Michael Herrmann, Britta Stark, Josef Keil; BVB/FW: Thomas Strese, Anna-Cristina Vida, Anette Kluth, Jörg Arnold, Péter Vida, Jan Heide, Dirk Weßlau, Simone Neumann; B90/Grüne: Kim Stattaus, Kluas Labod, Jonathan Etzold; BfB: Thomas Werner, Detlef Maleuda, Horst Werner; FDP: Sven Wolfrum; AfD: Joachim Schaaf, Hans Link, Norbert Hinz, Klaus-Peter Kulack; Die Partei: Michelle Abraham

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG