Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ausbildung
Über Umweg in die Bäckerei

Phillip Thonke und Maik Schmidt.
Phillip Thonke und Maik Schmidt. © Foto: weber
Simone Weber / 07.01.2019, 16:24 Uhr
Rathenow Mit 1.470 Schülern der weiterführenden Schulen des Landkreises Havelland erreicht die nächste Börse für Ausbildung und Studium einen neuen Teilnehmerrekord. An diesem Donnerstag sind die jungen Leute in den Paarener  Erlebnispark eingeladen.Zu den anwesenden Firmen, die dort um Azubis werben, gehört seit Jahren die Rathenower Bäckerei Thonke.

„Um sich beruflich zu orientieren, seine Stärken und Schwächen zu erkennen, sollten sich künftige Azubis ausprobieren, Schülerpraktika und Ferienjobs nutzen“, sagt Phillip Thonke. „Allein zu wissen, was man nicht machen möchte, ist schon viel wert.“ Der Vertreter der vierten Thonke-Bäcker-Generation ist nicht, wie man eventuell vermuten würde, auf geradem beruflichem Wege zum heutigen Juniorchef des Produktionsbetriebs geworden.

„Ich hab schon als Kind mit Mama in der Küche gestanden und zunächst eine Lehre als Koch im Hotel Interkontinental Berlin absolviert“, so der jüngste Thonke. „Danach habe ich in mehreren Ländern gearbeitet, ein Jahr in Wien, in Dubai und in der Schweiz.“ Heute ist er für 120 Mitarbeiter im Produktionsbetrieb verantwortlich. Junge Leute gehören dazu. Jedes Jahr stelle sich die Bäckerei das Ziel, jeweils drei Auszubildende in Bäckerei und Konditorei sowie noch einmal drei bis vier im Verkauf einzustellen, so Phillip Thonke. Freilich verbindet auch er mit der Präsentation in Paaren die Hoffnung, dort mit potentiellem Nachwuchs ins Gespräch zu kommen.

Über die Ausbildungsbörse des Landkreises kam der heutige Jungfacharbeiter Maik Schmidt vor einigen Jahren zum Unternehmen. „Ich wollte eigentlich in den Verkauf. Nach zwei Tagen Probearbeit und einem Gespräch entschied ich mich dann doch für eine Bäckerlehre von 2011 bis 2014“, so der Rathenower. „Heute bin ich mit meiner Entscheidung zufrieden. Nur das frühe Aufstehen fällt mir manchmal noch etwas schwer.“ Heute ist Schmidt in der Feinbäckerei tätig und für Kuchenmassen zuständig.

Bei der Auswahl ihrer Azubis schauen Thonkes  nicht allein auf Zeugnisse. „Die Schulnoten unserer Bewerber sind über die Jahre durchschnittlich schlechter geworden“, so der Juniorchef. „Daher achten wir mehr auf die Motivation der Bewerber und ihr soziales Umfeld.“ Seit mehreren Jahren kooperiert die Bäckerei Thonke mit weiterführenden Schulen der Region, wie den Oberschulen in Rathenow und Premnitz, und wirbt jährlich auf dem Berufemarkt der Wirtschaftsregion Westbrandenburg um Azubis.

Die Profile der Unternehmen und Studieneinrichtungen, die zur nun in Paaren anstehenden Börse für Ausbildung und Studium erwartet werden, sind  auf www.ausbildung-in-havelland.de zu finden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG