"Alle Jugendlichen, die jetzt noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, brauchen jede erdenkliche Unterstützung", sagt Maja Teske, Leiterin der Berufsberatung und der Jugendberufsagentur. Die besondere Last-Minute-Lehrstellen-Aktion sei eine Möglichkeit, den noch unversorgten Schulabgängern auch während der Corona-Pandemie zu helfen. Per 30.  Juli seien im Agenturbezirk Eberswalde, zu dem die Kreise Barnim und Uckermark gehören, noch 748 Jugendliche auf der Suche nach einer Lehrstelle für den Ausbildungsstart 2020 gewesen. Zugleich habe es 588 freie Ausbildungsplätze gegeben, die der Agentur von regionalen Arbeitgebern gemeldet worden seien.
Jeder Ausbildungsplatzsuchende aus Barnim und Uckermark könne am 2. September vorbeischauen, um seine berufliche Zukunft zu sichern oder sich zu geförderten Praktika beraten zu lassen. "Es gibt unterschiedliche Förderungen auf dem Weg zu einer betrieblichen Ausbildung oder auch in der Lehrzeit. Unsere Beraterinnen und Berater können gemeinsam mit den jungen Leuten individuelle Lösungen finden", betont Maja Teske. Es sei ratsam, aktuelle Bewerbungsunterlagen mitzubringen.