Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Projekttage
Unterricht der etwas anderen Art

Volkmar Ernst / 07.06.2019, 18:53 Uhr
Liebenberg (MOZ) Gut 60 Kinder der Kleinen Grundschule in Groß Schönebeck verlebten am Freitag einen schönen und dennoch lehrreichen Tag auf Schloss und Gut Liebenberg – mit Theaterstück, Spielen, Gartenarbeit und einem gemeinsamen Picknick zum Abschluss  im Schlosspark. "Lecker Essen" ist das Projekt der DKB-Stiftung für gesellschaftliches Engagement, der das weitläufige Gelände von Schloss und Gut Liebenberg gehört, überschrieben. Schon seit Jahren bietet die Stiftung Schulen diesen Erlebnistag an. "Die Resonanz ist toll. Wir hatten sehr viel mehr Anmeldungen, als wir Aktionen anbieten können. Deshalb entscheidet das Los", erklärt Projektleiter Dr. Thomas Steller die Auswahl. Jeweils eine Woche im Juni und nochmal im September wird pro Tag eine Schule zu dem Erlebnistag eingeladen. Damit werden zum Abschluss rund 600 Kinder mehr über gesunde Ernährung wissen und dies hoffentlich auch umsetzen, so das Anliegen der Aktion. "Das ist sozusagen unser Beitrag zur Nachhaltigkeit", stellt Dr. Steller nur kurz und knapp fest. "Wir wollen den Kindern zeigen, wie gesund Obst und Gemüse sind, wie sie im Garten angebaut werden und was daraus später gemacht werden kann: Zitronenlimonade oder Kräuterquark. Deshalb lautet das Motto unseres Projektes auch hören, fühlen und dann selber machen".

Theater zum Auftakt

Eingestimmt wurden die Kinder auf den Tagesablauf vom Theaterprojekt Eukitea. Jule (Ruth Weyand), eine Großstadtpflanze, ist zu Besuch bei ihrer Oma, und natürlich darf sie in den Garten von Gärtner Paul, der sie nicht nur mit Frau Zitrone und Herren Feige bekannt macht, sondern auch weiß, wie leckere Zitronenlimonade hergestellt wird. Ganz einfach: Wasser nehmen und Zitrone dazu, noch ein wenig Honig für die Süße und Melisse, die den Geschmack verfeinert, fertig ist das erfrischende Getränk. Dann machen sich Jule und Paul auf die Suche nach "Kulinarius Karottengold" und entdecken im Garten jede Menge Pflanzen und Tiere: Tomaten und Gurken, Blumen und Bienen. Sogar Herr Wind und Frau Sonne sind dabei, die die unter Folie herangereifte Tomate erst einmal kennenlernen muss. Doch schon nach kurzer Zeit fühlt sie sich vom Regenschauer erfrischt und reift in der Sonne zu einer Tomate heran, die tatsächlich nach Tomate duftet – wer hätte das gedacht. Beim Spiel binden die beiden Schauspieler die Kinder mit ins Stück ein und fordern zu Mitmachaktionen auf, was nicht nur gelingt, sondern von den Kindern sofort angenommen wird. Niemand merkt, wie kurzweilig und zugleich lehrreich 45 Minuten seien können. So macht lernen Spaß.

Einladung zum Gartenrundgang

Nach einer Pause geht es dann weiter: Kinderarbeit ist angesagt. An verschiedenen Stationen im Garten und im Lindenhaus können die Kinder sehen, welches Obst und Gemüse es gibt, und was daraus gemacht werden kann. Natürlich dürfen die Kinder dann auch selbst Hand anlegen, um unter anderem Kräuterstullen herzustellen. Wer das will, der muss allerdings auch wissen, welche Kräuter es gibt, wie sie wachsen, aussehen und verarbeitet werden. Natürlich darf der Kräuterquark gekostet werden, doch der Rest wird noch gebraucht. So wie die Obst- und Gemüsespieße, die eine weitere Kindergruppe anfertigt, werden die Schnitten zum Abschluss des Projekttages beim gemeinsamen Picknick im Park angeboten.

"Wir wollen den Kindern mit dem Projekt zeigen, wie vielfältig und vor allem wertvoll die Natur ist", fasst Dr. Steller zusammen. Hören, fühlen, schmecken und dann selber machen, die Groß Schönebecker Kinder haben genau das getan, sie hatten ihren Spaß dabei, und wie von fast allen zu hören war, werden sie dieses Wissen mit nach Hause nehmen. Denn Zitronenlimonade selbst machen ist wirklich ganz einfach.

Schloss und Gut Liebenberg

Die Anlage ist ein ehemaliger Gutshof mit Herrenhaus und befindet sich im Löwenberger Land.

Heutiger Eigentümer ist die DKB-Stiftung  für gesellschaftliches Engagement.

Genutzt wird es als Hotel, Tagungsstätte und Hochzeitslocation.

Schwerpunkte der Stiftungsarbeit sind die Förderung von Denkmalpflege, Kunst und Kultur sowie die Unterstützung von Bildungsprojekten. In diesen Rahmen sind auch die Projekttage für die Schulen eingebunden.⇥veb

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG