Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tausende Eigentümer von Bodenreformland weiter gesucht

dpa / 22.08.2017, 15:35 Uhr
Potsdam (DPA) Großgrundbesitzer wurden in der sowjetischen Besatzungszone enteignet. Noch immer ist Brandenburg in vielen Fällen dabei, sie oder ihre Erben ausfindig zu machen.

Das Land Brandenburg sucht weiter nach Tausenden rechtmäßigen Besitzern von nach dem Zweiten Weltkrieg enteigneten Grundstücken. In 3753 Fällen habe man bislang rund 6700 Hektar Grund und Boden an frühere Eigentümer oder deren Erben zurückgegeben, zog Finanzminister Christian Görke (Linke) am Dienstag Bilanz. Bleiben fast 5000 Flächen, die das Land treuhänderisch bewirtschaftet, weil der frühere Eigentümer oder dessen Erben unbekannt sind.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte Brandenburg 2007 aufgegeben, die Grundstücke zurückzugeben. Das Land hatte sich in rund 7500 Fällen als Vertreter unbekannter Eigentümer ins Grundbuch eintragen lassen. Diese Praxis hatte der BGH für nichtig erklärt. Hinzu kamen 1240 weitere Liegenschaften ohne erfolgte Eintragung, die ebenfalls zurückgegeben werden müssen.

Großgrundbesitzer mit mehr als 100 Hektar Land sowie Nazi-Führer und Kriegsverbrecher waren 1945 bei der sogenannten Bodenreform in der damaligen sowjetischen Besatzungszone - der späteren DDR - enteignet worden. Das Land ging in kleineren Stücken von je 20 Hektar an Landarbeiter, Vertriebene und Kleinbauern. Diese verloren ihren Besitz wenige Jahre später durch Zwangskollektivierung und die Bildung landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften (LPG).

Brandenburg versucht mit verschiedenen Mitteln, rechtmäßige Erben ausfindig zu machen. So wurden Aufrufe in der Presse, im Bundesanzeiger und in Amtsblättern veröffentlicht. Das Ministerium beauftragte zudem im Oktober 2012 die Brandenburgische Boden Gesellschaft mit der Suche nach möglichen Erben. Im Mai 2016 seien die Recherchen intensiviert worden, hieß es. Ziel sei, sie bis Ende 2019 weitestgehend abzuschließen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG