Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stadtfest
Drei Tage rockt der "Bunte Hering"

Thomas Klatt / 13.07.2018, 06:30 Uhr - Aktualisiert 13.07.2018, 14:37
Frankfurt (Oder) (MOZ) Ohne Zweifel: Das Volksfest rund um das HanseStadtFest, der Bunte Hering, ist der kulturelle Jahreshöhepunkt in Frankfurt (Oder).  Zehntausende Einheimische und Gäste zieht es an drei Tagen in die Stadt und an die Oder. Sie erleben ein kompaktes Angebot an Kunst, Unterhaltung und Sport.

Schon am heutigen Abend ab 18 Uhr beginnt die Riesenparty mit dem Bierfassanstich und den 1000 Heringsbrötchen mit Gurken und Schmalzstullen. Verteilt werden sie traditionell auf der Oderbrücke. Am Freitagabend präsentiert sich auch unter anderem der Brandenburgische Rockmusikerverband. Ab 19 Uhr gibt’s auf der Kinder-und Jugendbühne die Singer/Songwriter Eric Zobel und Robby Schulze zu hören. Auch die Gruppe Kesh ist mit souligem Rap dabei. Bevor am Sonnabend das Mainstream-Programm beginnt, zeigen sich Viadrina-Studenten im Garten des Kleist-Museums mit alternativen Angeboten. „He(a)ring. Solisten 2018“ heißt das Programm, das sich zum Teil in den nächsten Tagen wiederholt. Am Abend sind in einer Trommelsession Lars Neugebauer und N. U. Unruh (ehemals Einstürzende Neubauten) zu Gast.

Ab 20 Uhr spielen auf der Hauptbühne in Slubice Ich Troje. Die Popband aus Lodz ist mit dem Eurovisionslied „Keine Grenzen“ bekannt geworden. Um 21.45 Uhr rockt die Spider-Murphy-Gang. Gegen Mitternacht erwartet die Besucher das große Höhenfeuerwerk an der Oder. Fette Bläsersätze und groovende Beats verbinden sich zu spritzigem Balkan-Pop: Gruppa Karl-Marx-Stadt bittet um 23 Uhr auf dem Holzmarkt zur Russendisko.

This browser does not support the video element.

Video

Riesenradkonzert zum Bunten Hering

Videothek öffnen

Der Sonnabend beginnt sportlich. Um 11 Uhr heißt es „Heavy Metall“ auf dem Marktplatz. Die deutsch-polnischen Meisterschaften im Bankdrücken und die Offene-Bankdrücken-Meisterschaft der Viadrina stehen an.  Um 15 Uhr bietet Antenne Brandenburg, anerkanntes Fachmedium für Pop und Schlager, bunte Antenne-Hits mit Live-Auftritten. „Yesterday-Man“ war der große Hit von Chris Andrews im Jahr 1965. Den kennt sicher nur noch ein gereiftes Publikum. Bei Gerd Christian, Laura Wilde und der Fräulein Biene Band können jedoch auch Jüngere die Feuerzeuge anzünden.

Mit einem Dutzend Top-10-Hits in Deutschland ist DJ Tomekk einer der wichtigsten Musikproduzenten Deutschlands. Seit 25 Jahren ist der gebürtige Pole weltweit unterwegs. Er trifft um 22 Uhr auf Dante Thomas, der mit dem Ohrwurm „Miss California” bekannt wurde. Zuvor, um 20.30 Uhr, haben dort die Programmmacher die Gruppe Karat ins Programm geholt. Ihr Markenzeichen: Straff gespielte Rock-Gitarre und große emotionale Lyrik („Es ist ein Schwanenkönig, der in Liebe stirbt“). Ihr größter Hit: „Über sieben Brücken musst du geh’n“. Wer um 22 Uhr auf der Hauptbühne in Slubice die polnisch-ukrainische Band Lemon hören will, muss nicht so viel Aufwand betreiben. Mit dem Überqueren von einer Brücke ist man schnell auf der anderen Seite der Oder.

Das große Frankfurter Entenrennen startet am Sonntag um 13 Uhr an der Holzbrücke der Mensa. Der Besitzer der schnellsten Plastik-Ente gewinnt eine Reise in die Karibik. Um 15 Uhr wird es an der Kirche St. Marien mit dem Abschiedskonzertkonzert des Staatsorchesters unter der Leitung von Howard Griffiths etwas wehmütig. Der Meister verlässt sein Frankfurt, der Vertrag läuft aus. Das Orchester begleitet den Abschied mit Filmmusiken. Auch ein paar Überraschungen sind angekündigt.

Der Abschluss des 15. HanseStadtFestes ist das Fußball Weltmeisterschaftsfinale um 17 Uhr auf dem Marktplatz. Die Organisatoren sprechen vom „größten Public Viewing Event in Ostbrandenburg“.

Freitag ab 18 Uhr bis Sonntag, Frankfurt, mehrere Spielstätten, Eintritt frei, Programm unter: www.bunterhering.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG