Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Kaiser ist König der "Chance 2014"

Das sind die Gewinner der "10. Chance" im HavelPark: Sieger ist Karl-Heinz Kaiser (l.), Thronfolger Martynas von Koss und Selina Grybowski die Drittplatzierte.
Das sind die Gewinner der "10. Chance" im HavelPark: Sieger ist Karl-Heinz Kaiser (l.), Thronfolger Martynas von Koss und Selina Grybowski die Drittplatzierte. © Foto: MZV
Thomas Messerschmidt / 19.05.2014, 09:00 Uhr - Aktualisiert 01.07.2014, 15:20
Dallgow (MZV) Eine schöne Überraschung darf es zum guten Schluss immer geben. "Die Chance soll weitergehen! So hat's die Werbegemeinschaft am Vorabend einstimmig beschlossen. Talente sollen im HavelPark weiterhin die große Chance auf einen Karrierestart haben. Wir sehen uns also 2015 wieder", verrieten Moderatorin Antje Klann und Chance-Produzent Jürgen Buchholz nach aufregender Finalshow im Jubiläumsjahr.

Zum 10. Mal bot "Die Chance" (www.die-chance2012.com) im HavelPark Gesangstalenten aus Berlin und Brandenburg die Möglichkeit, sich live auf der Bühne vor Juroren und Publikum zu beweisen. Sieben Castings und fünf Entscheidungsshows lang. Die 12 besten Kandidaten fanden sich am dritten Mai-Wochenende im Finale wieder, durften mit zwei Wunschtiteln um die Siegerehren singen. Und das in der stärksten Staffel seit Chance-Gedenken! Das spürten auch die Kandidaten.

Die Stimme für Berlin-Brandenburg 2014 ist gefunden. Karl Heinz Kaiser (44) hat die 10. Staffel der "Chance" gewonnen. 12 Kandidaten waren im großen Finale dabei.
Bilderstrecke

Das Finale der "10.Chance" im Havelpark

Bilderstrecke öffnen

Texte, Outfit, Performance - alles saß perfekt. Und so ging's auch gleich vielversprechend und gewohnt abwechslungsreich zur Sache: Eckard Michalak (69) versuchte es mit "California Blue", Selina Grybowski (12) mit Deutschlands ESC-Beitrag "Is It Right", Kira Rein (9) mit "Greif nach den Sternen" und Ding Lidan (56) mit einem Lied aus ihrer Heimat. Richtig abliefern aber konnten in Runde eins nur drei Kandidaten: Rosa-Christin Hahn (14) legte eine großartige Katy-Perry-Hymne hin, Martynas von Koss (23) verzichtete einmal auf seine Gitarre und sang auf das Half-Playback von Tim Bendzko "Und ich lauf". Fantastisch! Und doch war noch einer besser: Karl Heinz Kaiser (44), sonst gern auf Schlager abonniert, sorgte mit "Send Me An Angel" von The Scorpions für wohlige Gänsehaut-Momente. "Die Stimme klingt toll, deine Range ist fantastisch", lobte Radio-B2-Moderator Bert Beel als Gastjuror. Als eben solcher war auch Michael Borge dabei, der Berlin seit fast 40 Jahren die Seniorendiscothek beschert, sich Karl Heinz Kaiser auf großen Bühnen gut vorstellen kann und auch das Playback klasse fand.

This browser does not support the video element.

Video

Die Chance 2014 - Das Finale im HavelPark

Videothek öffnen

In Runde zwei dann schwächelten einige Favoriten, indes Jasmin Krönert (16) mit Christina Stürmers "Ich lebe" aufhorchen ließ. Eine Augenweide ist sie sowieso, genauso wie die 18-jährige Tiffany Larras, die "Stay" von Rihanna beinah perfekt und mit gutem Amy-Winehouse-Touch brachte. Sarah Stolle (9) sorgte mit Nenas "Irgendwie, irgendwo, irgendwann" für Stimmung, Andreas Leddin mit "Du bist nicht mehr hier" (Eigenkomposition eines Freundes) für weitere Gänsehautmomente, derweilen die 20-jährige Regina Marx versuchte mit "Mercy" Interpretin Duffy an die Wand zu singen. Gegen Martynas von Koss, der mit "The Man Who Can't Be Moved" von The Script in eigen(willig)em Stil perfekt nachlegte, reichte es nicht. Die Jury setzte ihn einstimmig auf Platz zwei, vor der drittplatzierten, höchst talentierten und mit einer einzigartigen Stimme gesegneten Selina Grybowski. Beide wurden mit Blumen, Glückwünschen, weiteren Auftrittsmöglichkeiten und Gutscheinen für den HavelPark prämiert. Die Siegerehre, eine CD produzieren zu dürfen - samt Covershooting -, aber verdiente sich Karl Heinz Kaiser. Der 44-jährige Postler aus Berlin hatte am Finaltag nicht nur den größten Fanclub dabei, sondern auch zwei überragende Auftritte gezeigt. Denn auch mit Lionel Richies "Angel" traf Kaiser zum guten Schluss jeden Ton und jedes Herz. "Du hast's verdient. Und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit", sprach Jürgen Buchholz, derweilen die Fan-Schar ihren "Kaiser" als "König dieser Chance" lautstark feierte.

Die Premiere seines Songs, den er mit Chance-Juror und Musikproduzent Alexander Lysiakow aufnehmen wird, ist freilich dem HavelPark vorbehalten und wird es voraussichtlich zum Centergeburtstag im September geben sowie in jedem Fall zum Start der nächsten Chance. Die elfte Staffel startet im Januar 2015! Drum singe, wem die Chance gegeben...

Schlagwörter

Havelpark Tim Bendzko Karrierestart Bert Beel Werbegemeinschaft

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG