Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eine Defense zum Verlieben

Die Eberswalder Warriors (rote Trikots) ließen im Duell bei den Berlin Bullets kaum Touchdown-Chancen des Gegners zu.
Die Eberswalder Warriors (rote Trikots) ließen im Duell bei den Berlin Bullets kaum Touchdown-Chancen des Gegners zu. © Foto: Fabian Bretzke
Fabian Bretzke / 03.05.2016, 07:40 Uhr
Berlin (fab) Die Footballer der Eberswalder Warriors haben sich im zweiten Saisonspiel der 5. Liga einen überraschenden 16:0-Sieg bei den Berlin Bullets erkämpft. Dabei waren sie eigentlich der Underdog.

Die Anfangsphase begann unerwartet, mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Die Nervosität der favorisierten Berliner war von Anfang an zu spüren.

Die Warriors um Headcoach René Lüdecke witterten deshalb früh ihre Chancen und machten in den ersten fünf Minuten durch einen schönen Punt gleich 25 Yards gut. Durch einen weiteren Fehler der Bullets in der Ballannahme kam es in der Folge kurz vor der Endzone zu einer guten Gelegenheit zu punkten. Doch die Warriors verpassten ihre Chance, in Ballbesitz zu gehen.

Der Druck auf den Schultern der Berliner wurde dennoch immer größer. An der Endzone der Berliner leistete die Defense der Warriors starke Arbeit und brachte kurz darauf den gegnerischen Quarterback in der Endzone zu Fall. Der Safety wurde wegen eines Fouls jedoch aberkannt. Auch bei den Berlinern wurde später ein Angriff abgepfiffen, bei dem man in die freie Endzone kam.

Beim folgenden Gegenangriff gab es eine kurze Spielunterbrechung, als der Eberswalder Defense-Spieler Adrian Richter nach der Grätsche eines Berliners von seinen Mitspielern vom Feld getragen werden musste.

Die Defensiv-Reihen beider Teams waren an diesem Tag sehr stark - und so blieben beide Teams bis zum zweiten Viertel punktlos.

Nach Ende der Halbzeitpause starteten die Bullets sicherer und die Defense stand solider. Doch nach kurzer Zeit brachen die Berliner ein. Nach vorn ging selten etwas. Anders bei den Warriors. Peer Tschanke kämpfte sich durch die Defense der Bullets hindurch, fand die entscheidende Lücke und erzielte einen Touchdown. Riesenjubel bei den Warriors.

Immer seltener schafften es die Berliner anschließend in die Hälfte der Warriors. Die glänzende Defense der Eberswalder war an diesem "Gameday" nicht zu bezwingen.

Als Ivan Redkov später per Two-Point Conversion einen weiteren Zusatzpunkt holen konnte, schlug die Partie vor circa 250 Zuschauern eine sensationelle Richtung ein. 8:0 führten die Eberswalder nach dem dritten Viertel.

Und auch im letzten Viertel schafften es die Bullets nicht, sich gegen die bissigen Warriors zu befreien. Benjamin Karsten vereitelte brillant einen Angriff der Bullets durch eine Interception.

Kurz vor Schluss dann die Entscheidung durch Matthias Hannaske. Der Quarterback der Warriors holte am Ende nochmal einen Touchdown und einen Zusatzpunkt - und macht so die Sensation perfekt.

Warriors-Trainer Rene Lüdecke konnte sein Team am Ende der Partie nur loben: "Ja, was soll ich nach diesem Spiel noch sagen. Das war heute eine grandiose Teamleistung. Wir waren spielerisch und konditionell besser. Und das gegen ein Team, das mitunter als Favorit in der Liga gilt. Dass wir hier gewinnen, ist einfach ein Traum."

Bereits am kommenden Sonntag (8. Mai) wartet die nächste Partie auf die Warriors, ihr erstes Heimspiel der Saison. Zu Gast auf dem Homefield der Eberswalder im Finower Stadion am Wasserturm sind dann die Baltic Blue Stars Rostock. Kick-Off ist um 15 Uhr.

Auch gegen die Nordlichter gelten die Warriors eher als Außenseiter. Aber durch den Sieg gegen die Bullets gehen die Eberswalder nun mit viel Selbstvertrauen in ihr Heimspiel.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG