Und da sind die Großen einfach für jede Unterstützung dankbar, die sie bekommen können. Wo wegen mangelnder Digitalisierung der Kontakt zu den Lehrern noch nicht so intensiv ist, wie gewünscht, nehmen Eltern gern jede Hilfe an. "Grundschule für Eltern: Lernen lernen, Deutsch und Mathe, Fit für den Übertritt" scheint geradezu perfekt für diese Zeit. Allerdings wurde der Ratgeber nicht extra fürs Corona Homeschooling aufgelegt. Das wäre dann etwas zu schnell gegangen. Vielmehr haben die Autorinnen Ursula Essigkrug und Anne Schieckel einen grundsätzlichen Leitfaden entwickelt, wie Eltern von Grundschulkindern diese auch zuhause unterstützen können. Insofern ein glücklicher Zufall, dass man vieles davon jetzt perfekt nutzen kann.
Eingeteilt ist das 216-seitige Werk in drei große Kapitel. Das erste widmet sich den Grundlagen des Lernens. Was verändert sich, wenn die Schule beginnt, Tagesabläufe, Vorbereitungen bis hin zu Motivation, Konzentration, Regeln. Mag sein, dass einige Dinge beim Unterricht zu Hause weniger eine Rolle spielen. Aber grundsätzlich gilt genanntes fürs Lernen generell, egal, wo es stattfindet. Häuslichen Faktoren, vor allem z.B. dem geregelten Tagesablauf, sollte man dabei nunmehr besondere Bedeutung beimessen. Auch die Berücksichtigung von Erholungspausen, sinnvollen Zielen oder generell Lernstrategien. Dabei dürfte für Eltern und damit Lehrende viel herauszuholen sein. Denn selbst, wenn die Erwachsenen thematisch gut im Stoff stehen mögen, dessen Vermittlung erfordert auch didaktische Kenntnisse, denen es Nicht-Lehrern meist fehlt. Hier wird zumindest in Ansätzen auch für die Großen wichtiges Wissen vermittelt.

Deutsch und Mathe - für Eltern leicht erklärt

Die Folgekapitel stehen ganz im Zeichen der beiden wichtigsten Fächer der Grundschule, Deutsch und Mathe. Dass die intuitiv richtige Gestaltung des Satzbaus und die Erklärung desselben für ein Kind zwei grundsätzlich verschiedene Dinge sind, weiß jeder, der einem Grundschüler schon einmal versucht hat, Satzgefüge, Konjugation oder Wortbildung zu erklären. Rechtschreibung mag da vor allem aus sturem Lernen bestehen, doch Kommasetzung ist auch vielen Eltern meist ein Rätsel. Insofern dürften die folgenden Punkte, die die Grundlagen von Orthografie und Grammatik behandeln, für beide Seiten oft lehrreiche Einsichten bereithalten. Schließlich komplettiert Lesen und Texte verstehen das Deutsch-Kapitel, nicht ohne mit Blick auf weiterführende Schulen auch das Thema eigenes Schreiben aufzugreifen, indem Textideen, Themen, Geschichten und Märchen eine Rolle spielen.
Knifflig wird’s dann im Mathe-Abschnitt. Vom Beginn, der Zahl, über deren Schreibweise bis hin zu Stellwertsystemen und römischen Zahlen reicht das Grundgerüst. Es folgen Grundrechenarten auch in schriftlicher Form, Einmaleins, das Runden, Sachaufgaben, Größen und nicht zuletzt Geometrie. Beispielaufgaben zeichnen die Lösungswege vor - Hauptstreitpunkt in Grundschul-Haushalten, wenn Eltern andere oder kürzere Wege zum Ergebnis führen als den Nachwuchs. Und damit auch alles übersichtlich bleibt, ist die gesamte Darstellung der an einer Schultafel durchaus nicht unähnlich. So wird zumindest ein Gefühl von Unterrichtsraum vermittelt. Was wahrscheinlich eher dafür gedacht war, die Erwachsenen einzustimmen, hilft nun den Kindern, sich irgendwie schulisch-heimisch zu fühlen.
Nicht zuletzt: Die Paperback-Ausgabe mit durchaus schwerem Papier, macht den Eindruck, so einiges aushalten zu können. Auch damit kommt das Buch seinem aktuellem Verwendungszweck nahe, für die ganze Familie Anleitung, Nachschlagewerk und Helfer in der Schul-Not zu sein. Robust und praktisch zugleich.
Ursula Essigkrug, Anne Schieckel: Grundschule für Eltern: Lernen lernen, Deutsch und Mathe, Fit für den Übertritt; Dorling Kinderslay Verlag