Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Im Liveticker
Klinsmann: "Ich bin vorbereitet und habe ein Stab mitgebracht, der auf Abruf wartet"

Pressekonferenz: Michael Preetz, Manager von Hertha BSC
Pressekonferenz: Michael Preetz, Manager von Hertha BSC © Foto: Soeren Stache/dpa
Lukas Grybowski und Thomas Sabin / 27.11.2019, 13:20 Uhr - Aktualisiert 27.11.2019, 15:27
Berlin (MOZ) Nun also doch: Hertha BSC trennt sich nach vier Niederlagen in Folge von Trainer Ante Covic, der die Mannschaft erst zu Beginn der Saison übernommen hatte. Sein Nachfolger wird der ehemalige deutsche Nationaltrainer Jürgen Klinsmann.

+++ Die Pressekonferenz: Jürgen Klinsmann wird offiziell vorgestellt - Live +++

Klinsmann zum Abschluss der Pressekonferenz: "Es geht darum eine Situation so aufzunehmen, wie sie ist und Punkte zu holen. Es geht nicht um Veränderungen, sondern um Zusammenarbeit und die Fans ins Boot zu holen."

15.17 Uhr: Preetz: Ich begrüße die Verpflichtung von Arne Friedrich sehr, weil ich ihn sehr schätze und er mit seiner Erfahrung sehr wichtig sein kann.
Ich habe zu Oliver Bierhoff ein jahrelanges und gutes Verhältnis und für den DFB ist es völlig in Ordnung, dass Andy Köpke Jürgen Klinsmann unterstützt.

15.12 Uhr: Klinsmann: "Ich bin sehr dankbar für das eine Jahr beim FC Bayern, weil ich dort sehr viel gelernt habe. Ansonsten habe ich in meinem Koffer keine Buddha-Statuen, die ich installieren möchte. Das war damals auch nicht meine Idee, sondern eine schöne Mediengeschichte, die nicht richtig gestellt wurde."

"Ich bin sehr dankbar für das eine Jahr beim FC Bayern, weil ich dort sehr viel gelernt habe. Ansonsten habe ich in meinem Koffer keine Buddha-Statuen, die ich installieren möchte. Das war damals auch nicht meine Idee, sondern eine schöne Mediengeschichte, die nicht richtig gestellt wurde."

"Es gilt weniger den attraktivsten Fußball zu spielen, sondern die Mannschaft braucht unbedingt Punkte. Meine Idealvorstellung war immer offensiv ausgerichtet, mit Risiko nach vorn zu spielen und jungen Spielern Chancen zu geben, aber das stelle ich erstmal hinten an."

15.07 Uhr: Preetz: "Lars Windhorst war ganz angetan von dieser Idee. Er hat sich über das Leben und die Erfolge von Jürgen informiert und steht der Verpflichtung von Jürgen sehr positiv gegenüber."

"Ich glaube, die Zusammenarbeit zwischen Tennor, Lars Windhorst und Hertha BSC ist noch nicht so alt. Wie sind in der Sondierungsphase mit einem übergeordneten Ziel, wie wir Hertha BSC nach oben bringen wollen. Wir sind erprobt in der Zusammenarbeit mit Investoren. Wir werden von der Zusammenarbeit mit Tennor profitieren und partnerschaftlich miteinander zu arbeiten. Aber wir sind gerade dabei zu definieren, wie die Rollen aussehen. "Und nein, es gibt keine Machtübernahme von Tennor, sondern ein Miteinander."

15.05 Uhr: Klinsmann: "Für mich wird es spannend, die Mannschaft zu treffen, wie die Spieler drauf sind und wie jeder tickt. Für mich wird es spannend, die Mannschaft zu treffen."

"Alexander Nouri durfte ich über die letzten Jahre kennenlernen. Mich begeistert seine Energie und sich in die Spieler reinzudenken. Über die Jahre habe ich mir ein Netzwerk aufgebaut, wen ich im Team haben will, wenn ich in Deutschland, England oder Südamerika Trainer werde und da stand Alex immer ganz oben auf der Liste."

14.54 Uhr: "Es gibt viel Arbeit und es gibt keinen einfachen Weg, aber das wollen wir ja auch."

"Am Samstag wird ein volles Stadion hinter der Mannschaft stehen, um Punkte zu holen."

"Ich habe große Lust und große Freude. Es ist vorgesehen, dass ich den Job bis Mai 2020 mache. Das gibt Michael die Zeit, wer an Bord kommen könnte und das Schiff weiter in die richtige Richtung bringt."

14.50 Uhr: Preetz: "Wir hatten zwei intensive Tage und Nächte. Die Information und Vorstellung folgt unmittelbar an diese Pressekonferenz. Wir haben die Trainingseinheit extra nach hinten geschoben. Die Mannschaft wurde vorab informiert, aber persönliche Worte werde ich jetzt erst an das Team richten."

14.47 Uhr: Alexander Nouri wird Co-Trainer mit seinem Assistent, Andreas Köpke wird uns als Torwartrainer unterstützen und Arne Friedrich wird Performance Manager.

14.42 Uhr: Klinsmann: "Wenn ich etwas übernehme, mache ich das nicht halb, sondern Hundertprozentig. Ich bin vorbereitet und habe ein Stab mitgebracht, der auf Abruf wartet. Es ist ein Team an Leuten, das voller Tatendrang ist und gute Energie hat und hohes Fachwissen hat."

"Für mich ist die allerwichtigste Maßnahme ein Funktionsteam zu gestalten, um Dinge in die Hand zu nehmen und Punkte zu holen. Es ist keine einfache Aufgabe, das ist mir bewusst."

"Berlin hat großes Potenzial und ist ein schlafender Riese. Ich glaube Lars Windhorst hat einen großen Schubser gegeben. Dass ich mithelfen darf, in anderer Form als im Aufsichtsrat, freut mich."

"Dann kam noch ein Anruf nach Hause, ob es okay ist, wenn ich nicht gleich wieder nach Hause kommen."

"Als ich vor kurzem zum Leipzig-Spiel da war, dachte ich nicht, dass ich gleich wieder da bin. Meine Beziehung zu Hertha ist nicht über Nacht da, sondern mein Vater ist langjähriger Hertha-Fan. Mit acht Jahren stand ich in der Hertha-Kurve und mein Sohn durfte zwei Jahre hier spielen."

"Auf einmal kam die Situation mit dem Augsburg-Spiel und viele Telefonate. Dann bin ich wieder nach Berlin geflogen und gestern kam das lange Gespräch, mit der Bitte, einzuspringen. Um Michael und dem Team genug Zeit zu geben, die langfristige Situation zu planen."

"Meine Beziehung zu Hertha ist nicht über Nacht da, sondern mein Vater ist langjähriger Hertha-Fan. Mit acht Jahren stand ich in der Hertha-Kurve und mein Sohn durfte zwei Jahre hier spielen."

14.40 Uhr: Preetz: "Mit ihm gehen wir die nächsten Wochen und wollen in die Erfolgsspur zurückkehren. Die Mannschaft ist jetzt gefordert. Wir müssen uns in den nächsten Spielen deutlich steigern."

14.38 Uhr: Preetz: "Wir haben unmittelbar nach dem Spiel in Augsburg intensiveren Kontakt gepflegt. Wir waren in den letzten ein bis zwei Jahren in Kontakt und hatten einige Ideen. Ich habe seine grundsätzliche Bereitschaft abgefragt, ob er für Hertha BSC zur Verfügung steht. Er brauchte dann aber auch einen kleinen Anschubser. Er wird die Mannschaft bis zum Ende der Saison betreuen."

14.36 Uhr: Preetz: "Wir hätten uns alle gewünscht, dass wir den Saisonverlauf mit Ante Covic anders gestaltet hätten. Besonders der Auftritt unserer Mannschaft in Augsburg hat uns dazu bewogen, zu handeln. Ich möchte mich bei Ante für die vergangenen fünf Monate bedanken. In den nächsten Tagen und Wochen werden wir mit Ante besprechen, wie es in der nächsten Saison bei Hertha weitergeht."

+++ Das Trainerprofil von Jürgen Klinsmann +++

Hertha BSC: Saison 2019/20 - Interimstrainer

Hertha BSC: Saison 2019/20 - Aufsichtsratmitglied

USA: Saison 2013/14 bis 2016/17 - Technischer Direktor

USA: Saison 2011/12 bis 2016/17 - Trainer (98 Spiele, 1,85 Punkte pro Spiel)

Toronto FC: 2010/11 bis 2011/12 - Berater des Managements

Bayern München: 2008/09 bis2008/09 - Trainer (43 Spiele, 1,95 Punkte pro Spiel)

Deutschland: 2004/05 bis 2006/07 - Trainer (34 Spiele, 2,06 Punkte pro Spiel)

+++ Fakten zu Jürgen Klinsmann +++

Wurde Dritter bei der Fußball-WM 2006 als Trainer mit der deutschen Nationalmannschaft und Trainer des Jahres 2006 in Deutschland

Als Spieler: 108 Länderspiele, 47 Tore

Bundesliga: 221 Spiele, 110 Tore

2 Liga: 61 Spiele, 22 Tore

Serie A: 103 Spiele, 36 Tore

Ligue 1: 65 Spiele, 29 Tore

Premier League: 56 Spiele, 29 Tore

Insgesamt 506 Spiele als Profi und 226 Tore

„Fussballer des Jahres“ in England 1995

Weitere Erfolge als Spieler sind der Weltmeistertitel 1990 in Italien und Europameistertitel 1996 in England-

Jürgen Klinsmann ist der Vater von Jonathan Klinsmann (FC St. Gallen 1879)

(Quelle: Transfermarkt.de)

+++ Die Bilanz Ante Covics +++

Nach der 0:4-Klatsche gegen den FC Augsburg am vergangenen Sonntag nahmen sich die Berliner zunächst viel Zeit, die Situation zu analysieren. So leitete Ante Covic am Montag noch das Training und man war zunächst davon ausgegangen, dass er noch das Spiel gegen Borussia Dortmund am kommenden Sonnabend als letzte Bewährungschance bekommt. Doch dann folgte am Mittwoch der große Paukenschlag.

Jürgen Klinsmann, der seit wenigen Wochen auf Bestreben von Investor Lars Windhorst im Hertha-Aufsichtsrat sitzt, wird im Heimspiel gegen Borussia Dortmund erstmals auf der Bank sitzen. Zehn Jahre nachdem er bei Rekordmeister Bayern München krachend gescheitert war, kehrt Klinsmann als Coach in die Bundesliga zurück.

Bundestorwarttrainer Andreas Köpke, der genau wie Joachim Löw bei der Heim-WM 2006 zu Klinsmanns Assistenten gehörte, soll zumindest vorübergehend Herthas Keeper in Form bringen. Und Ex-Nationalspieler Arne Friedrich soll laut Bild-Zeitung die neugeschaffene Position des Teammanagers übernehmen. Als Co-Trainer ist Alexander Nouri, ehemaliger Chefcoach bei Werder Bremen, im Gespräch.

+++ "Ich liebe nicht nur diesen Beruf, noch mehr liebe ich diesen Verein" +++

Ante Covic: "Die Art und Weise, wie wir zuletzt gespielt haben, und die Ergebnisse haben zu dieser Entscheidung geführt. Da Hertha BSC für mich nicht einfach nur ein Arbeitgeber ist, tut eine solche Entscheidung natürlich weh. Ich habe aber auch immer gesagt, dass dieser Verein bedeutender ist als einzelne Personen, denn ich liebe nicht nur diesen Beruf, sondern noch mehr liebe ich diesen Verein." (Homepage, Hertha BSC)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG