Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kultur
Die Ahnen der Gräfin besuchen Köpernitz

Adliger Besuch: Bernd Donner, Vorsitzender des Fördervereins Kuklturgutshaus Köpernitz (links), begrüßte Nachfahren der Gräfin de la Roche Aymon, die das Gut  im 19. Jahrhundert 33 Jahre lang bewirtschaftete.
Adliger Besuch: Bernd Donner, Vorsitzender des Fördervereins Kuklturgutshaus Köpernitz (links), begrüßte Nachfahren der Gräfin de la Roche Aymon, die das Gut  im 19. Jahrhundert 33 Jahre lang bewirtschaftete. © Foto: Jürgen Rammelt
Jürgen Rammelt / 20.05.2019, 17:32 Uhr
Köpernitz Mehr als100 Gäste kamen ins Köpernitzer Gutshaus, um sich der einstigen Hausherrin zu erinnern. Unter ihnen waren Nachfahren der Gräfin de la Roche Aymon.

Für Bernd Donner, den Vorsitzenden des Gutshausvereins Köpernitz, ist der 18. Mai ein wichtiger Tag. Es ist der Todestag der Gräfin Karoline  Amalie de la Roche Aymon, die 33 Jahre lang die Geschicke des Guts bestimmte. Besonders in diesem Jahr war es für Vereinsvorsitzenden  eine große Ehre, sich am Sonntag, einen Tag nach ihrem Todestag, der Gräfin zu erinnern.

Unweit von Rheinsberg gelegen kann das ehrwürdige Gutshaus auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Immerhin herrschte hier im ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert reges Treiben. König Wilhelm machte dort sogar häufig  Station, dank der wohl prägendsten Persönlichkeit, die als Prinzessin Goldhaar in die Geschichte einging. So war es am Sonntag kein Wunder, dass zum alljährlich gefeierten Tag der Gräfin über 100  Mitglieder des Fördervereins und treue Verehrer der einstigen Hausherrin der Einladung ins Gutshaus gefolgt waren. Dabei war die Zahl der Ehrengäste diesmal besonders groß. Mit der Marquise Hedwige de La Roche-Aymon  und deren Kindern Jean und Nathalie sowie der Schwiegertochter Melusine und Enkelin Helene konnte Bernd Donner erstmals Nachfahren derer von Roche-Aymons begrüßen, die zu dem Anlass extra aus Frankreich angereist waren.

Eine Genealogie der Familie

In einer Rede brachte die Marquise ihre Freude zum Ausdruck, dass sie und ihre Kinder nach Köpernitz eingeladen wurden. Ihr Dank galt dem Verein und seinem Vorsitzenden, die mit der Erhaltung des Gutshauses und mit den Bildern und Ausstellungen die Erinnerung an ihre Vorfahren wachhalten. Als besonderes Geschenk überreichte sie Bernd Donner eine sogenannte Genealogie, einen dicken Band zur Ahnenforschung ihrer Familie. Jedoch waren die Nachfahren der Roche-Aymons nicht die einzigen Ehrengäste beim Tag der Gräfin. Auch Eva Ziebura (88), die mehrere historische Bücher, unter anderem über Prinz Heinrich von Preußen und Charles de La Roche-Aymon, den Gatten der Gräfin, verfasst hat sowie Nachfahren der Familie von Bredow, gehörten am Sonntag  zu den besonders begrüßten Besuchern.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Raimund Scheel, der selbst vertonte Gedichte, unter anderen von Theodor Fontane, zu Gehör brachte. Außerdem wurden am Sonntag gleich drei Ausstellungen anlässlich des 200. Geburtstages von Fontane eröffnet. Dazu gehörten Bilder des früheren RA-Fotografen Dirk Mahler, der heute in Magdeburg lebt. Dieser setzte dabei Frauen in Szene, die er Figuren aus Fontanes Romanen zuordnete.

Aber auch sechs Orte, die der märkische Dichter in seinen "Wanderungen" besuchte, wie die Schlösser Meseberg und Rheinsberg, aber auch Boltenmühle und das Gut Gentzrode, waren auf Farbfotografien des Neuruppiner Hobbyfotografen Alwin May zu bewundern. Außerdem wurde ein Film gezeigt, der vom Studio Hamburg über Karoline Roche-Aymon gedreht wurde.

Doch damit nicht genug. Vorausschauend auf Fontanes Geburtstag hatte Bernd Donner einheimische Maler gebeten, Bilder zu malen, die Fontanes Frauen oder typische Ruppiner Landschaften zeigen. 15 Hobbykünstler aus der Region widmeten sich letztlich dieser Aufgabe. Die Ergebnisse konnten am Sonntag bewundert werden. Gezeigt wurden 18 Bilder in unterschiedlichen Maltechniken, die  ein Porträt der Prinzessin Goldhaar, aber auch ein Paar im Ruderboot, Landschaften und Köpernitzer Ansichten zeigen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG