Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jugendprogramm
Mit Effie ins digitale Abenteuer

Das Team: Organisiert wird "Word & Play" von Irena Trivonoff Ilieff (Mitte). Karin Kranhold von der Plattform Kulturelle Bildung unterstützt. Niels Boehnke ist der Profi vor Ort.
Das Team: Organisiert wird "Word & Play" von Irena Trivonoff Ilieff (Mitte). Karin Kranhold von der Plattform Kulturelle Bildung unterstützt. Niels Boehnke ist der Profi vor Ort. © Foto: Judith Melzer-Voigt
Judith Melzer-Voigt / 22.05.2019, 06:00 Uhr - Aktualisiert 23.05.2019, 13:03
Neuruppin (MOZ) Theodor Fontane und Computerspiele: Das will weder auf den ersten noch auf den zweiten Blick wirklich zusammenpassen. Doch es geht. Die Organisatoren des Jugendprogramms "Word & Play" anlässlich des Fontanejahres haben sich vorgenommen, genau das zu beweisen. Und die bisherigen Anmeldungen scheinen ihnen recht zu geben: Für drei Viertel der Plätze gibt es schon Anfragen. Und es werden täglich mehr.

Irena Trivonoff Ilieff ist bei der Stadt Neuruppin für "Word & Play" zuständig. Ihr zufolge wird es zwei Camps für Jugendliche im JFZ geben. Dazwischen eingebettet findet ein Festival statt, mit dem auch erwachsenes Publikum angesprochen werden soll (siehe Infokasten). Jeweils 50 Jugendliche können an einem Camp teilnehmen. "Sie erstellen ihr eigenes Fontane-Game", erklärt Irena Trivonoff Ilieff. "Dabei bedienen sie sich bei der Literatur Fontanes und setzen sie neu zusammen." Es ist egal, ob sich die Teilnehmer nun beispielsweise einen Handlungsstrang aus einem Fontane-Werk nehmen oder sich einfach auf eine der Figuren des Schriftstellers konzentrieren. "Sie machen ihre eigene Geschichte draus", so die Organisatorin.

Blick in Fontanes Werk

Die Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren sollen so dazu gebracht werden, kreativ zu werden und sich mit der Literatur Fontanes auseinanderzusetzen. Doch sie lernen auch, wie ein Computerspiel entwickelt wird. Vorwissen ist dabei nicht notwendig. Während der jeweils zehntägigen Camps werden die jungen Leute von Profis begleitet. Einer davon ist Niels Boehnke, Programmleiter der Initiative "Stärker mit Games" der Stiftung Digitale Spielekultur. Ihm zufolge konnten Experten aus dem gesamten Bundesgebiet gewonnen werden.

"Entscheidend ist aber nicht das Ergebnis, entscheidend ist der Prozess", so Boehnke. Die Teilnehmer müssen sich verständigen, einen Nenner finden, Kompromisse innerhalb einer Gruppe eingehen. Die Spiele, die am Ende entstehen, seien auch nicht so professionell wie solche, die derzeit in ganz Deutschland über den Ladentisch gehen. "Eher holzschnittartig" sind sie. "Aber das hat auch Charme", so Boehnke. Die Computerspiele werden anschließend unter anderem im Museum Neuruppin zu sehen sein. Auch die Stadt Neuruppin will sie veröffentlichen.

Anmeldungen laufen

"Die Anmeldungen für die Camps laufen", so Irena Trivonoff Ilieff. Die Anzahl der Anfragen sei hoch. Das mag auch daran liegen, dass das Angebot kostenfrei ist: Weder für die Camps, noch für die Übernachtung im Jugenddorf Gnewikow, die Verpflegung oder die An- und Abreise fallen Gebühren für die Jugendlichen an. "Interessenten sollten also schnell sein", so die Organisatorin.

Termine imÜberblick

Die beiden Camps finden vom 1. bis 10. Juli und vom 5. bis 14. August statt. Gearbeitet wird im JFZ, geschlafen im Jugenddorf Gnewikow. Dazu kommt ein Freizeitprogramm.

Das Festival ist für die Zeit vom 1. bis 3. August im JFZ geplant. Am 1. August gibt es einen Education-Day für Lehrer und Eltern. An den anderen beiden Tagen erleben Besucher, wie Spiele und Literatur zusammengebracht werden.

Anmeldungen sind unter 0170 6771503 möglich.⇥jvo

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG