Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Toll Collect lässt zwischen Markendorf und Hohenwalde die erste Mautsäule aufstellen / Bundesstraße ab 1. Juli für Lkw gebührenpflichtig

Maut
Erste Mautsäule steht an der B 87

Bitte zahlen: Mitarbeiter der Telent GmbH stellen am Donnerstag am Rande der B 87 eine Mautsäule auf. Diese erfasst ab dem 1. Juli alle Lkw, die in Richtung Müllrose fahren.
Bitte zahlen: Mitarbeiter der Telent GmbH stellen am Donnerstag am Rande der B 87 eine Mautsäule auf. Diese erfasst ab dem 1. Juli alle Lkw, die in Richtung Müllrose fahren. © Foto: Frank Groneberg
Frank Groneberg / 29.03.2018, 15:36 Uhr - Aktualisiert 03.05.2018, 13:58
Markendorf (MOZ) Auf der Bundesstraße B 87 ist in unserer Region am Donnerstag eine erste Mautsäule aufgestellt worden. Ab dem 1. Juli sind in Deutschland alle Bundesstraßen für große Lkw mautpflichtig.

So mancher Autofahrer hat am Donnerstag die Stirn gerunzelt, als er sah, was da zwischen Markendorf und Hohenwalde am Rande der B 87 aufgebaut worden ist. Eine große, ganz in Blau gehaltene stählerne Säule mit mehreren Fenstern, die in beide Fahrtrichtungen zeigen – ganz klar: Das muss ein neuer „Superblitzer“ sein. Nun werden wir Autofahrer also bald auch hier so richtig abgezockt, wenn wir mal wieder ein bisschen zu stark das Gaspedal treten.

This browser does not support the video element.

Video

Wirtschaft bewegt - Mautpflicht auf Bundesstraßen

Videothek öffnen

Doch wenn auch die Säule jenen Blitzersäulen ähnelt, wie sie beispielsweise in Beeskow oder Berlin stehen, so ist ihr Zweck doch nicht, uns Autofahrern das Leben schwer zu machen. Ganz im Gegenteil: Das, was die Mitarbeiter der Telent GmbH da aufstellten, ist eine Mautsäule. Und diese wird den Autofahrern (Lkw-Fahrer vielleicht ausgenommen) das Leben künftig sogar leichter machen. Und besonders auch allen Anliegern in den Ortschaften, durch welche die B 87 führt. Denn sobald die Benutzung der Bundesstraßen mit Lkw gebührenpflichtig wird, werden – so die Hoffnung – keine „Maut-Flüchtlinge“ mehr mit schweren Sattelschleppern durch die Städte und Dörfer donnern, sondern – da sie ja eh bezahlen müssen – den insgesamt schnelleren Weg über die Autobahnen nehmen.

Die Telent GmbH stellt bundesweit etwa 600 Mautsäulen entlang ausgesuchter Bundesstraßen auf. Eigentümer dieser Säulen ist die  Toll Collect GmbH, die im Auftrag der Bundesregierung das deutsche Maut-System betreibt. Bislang sind in Deutschland etwa 15 000 Kilometer Autobahnen und einzelne Bundesstraße mautpflichtig. Mit der Ausweitung der Mautpflicht auf alle Bundesstraßen am 1. Juli wächst dieses Netz auf 40 000 Kilometer – wobei die Streckenangaben sich immer nur auf eine Fahrtrichtung beziehen, insgesamt also 80 000 Kilometer Fahrbahnen nur gegen Gebühr mit Lkw befahren werden dürfen.

Um einschätzen zu können, wie viele „Maut-Flüchtlinge“ es bisher gibt, waren im November 2017 Verkehrszählungen an der B 87 sowie zwischen Junkerfeld und Müllrose durchgeführt worden – mit Hilfe grauer Kästen, die in den Bäumen oder an Vorwegweisern hingen. Nach der Ausweitung der Mautpflicht werden diese Zählungen an denselben Stellen erneut durchgeführt. Dann wird verglichen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG