Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Haus lud erstmals zum Konzert am Frauentag / Musik-Combo aus Berlin sorgte für gute Stimmung / Neuer Sanitärtrakt ist fertig

Veranstaltung
Doppelte Premiere im Feuerwehrmuseum

Jörg Hanisch / 11.03.2019, 07:15 Uhr
Eisenhüttenstadt (MOZ) Erstmals gab es am Abend des Frauentages ein Konzert im Feuerwehrmuseum. Eingeladen war zur musikalischen Unterhaltung die Zollcombo aus Berlin. Die Musiker sind Mitglieder der Zollkapelle Berlin, die seit 65 Jahren existiert und die das Musizieren als Hobby betreiben. Denn sie gehen ganz normal ihrem Dienst in den Dienststellen nach und werden für musikalische Auftritte frei gestellt.

"Wir sind schwer beeindruckt von dieser Location und haben gehört, dass auch das Publikum hier etwas ganz Besonderes ist", meinte Combochef Andrè Döbel kurz vor dem Konzertbeginn. Die gut gefüllten Plätze hatte er aus den Augenwinkeln wahrgenommen. "Das ist für einen Künstler schon mal ein positives Zeichen. Wir freuen uns auf den heutigen Abend und sind gespannt, wie das Publikum reagiert", sinnierte er laut und gab fast gleichzeitig das Zeichen für den Konzertbeginn.

Und das Publikum reagierte. Bei einschlägigen Melodien mit Hits aus Pop, Rock und Partymusik entwickelte sich so eine echte Frauentagsparty mit der richtiger Stimmung. Das Tanzbein juckt nicht nur bei Michael Arthur Lehmann und Sabine Wieder – dem ersten Tanzpaar auf der Tanzfläche.

Eine Premiere war es auch in anderer Hinsicht. Die Idee des Frauentagskonzertes hatten die drei Mitarbeiterinnen des Museums. Maria Wundersee, Angelika Kockzius und Jutta zur Nieden fragten sich: "Warum gibt es nur am Männertag Konzerte im Feuerwehrmuseum?". Sie wollten einen musikalischen Genuss auch am Frauentag. Nach Rücksprache mit den Vorsitzenden der Museumsvereine Enrico Hartrampf (Feuerwehrmuseum) und Dr. Herbert Nicolaus (Städtisches Museum) sowie Hartmut Preuß wurde das Konzert organisiert.

Für Enrico Hartrampf in doppelter Hinsicht ein Erfolg. Neben einem "ausverkauften" Haus, konnte er als Vertreter der Gebäudewirtschaft und damit Eigentümer des Hauses auch den neuen Sanitärtrakt mit neuen und behindertengerechten Toiletten, Küche und Verkaufsraum öffentlich übergeben. "Damit hat das Museum ganz entscheidend an Attraktivität gewonnen", ist er sich sicher. Und nicht zuletzt war es der letzte offizielle Auftritt von Hartmut Preuß als Museumschef, der ab 1. April in den Ruhestand geht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG