Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Delegationen mehrerer Partnerstädte zu Gast beim Bunten Hering / Die Stadt am Neckar lädt 2019 zur Bundesgartenschau ein

Stadtfest
Heilbronn wirbt für „Jahrhundertereignis“

Der Klarinettenchor der städtischen Musikschule Heilbronn bereicherte mit klassischen Klängen das kulturelle Programm beim Hansestadtfest. Die Partnerstadt von Frankfurt und Slubice richtet 2019 die Bundesgartenschau aus.
Der Klarinettenchor der städtischen Musikschule Heilbronn bereicherte mit klassischen Klängen das kulturelle Programm beim Hansestadtfest. Die Partnerstadt von Frankfurt und Slubice richtet 2019 die Bundesgartenschau aus. © Foto: Thomas Gutke
Thomas Gutke / 15.07.2018, 22:00 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Seit genau 30 Jahren ist Heilbronn mit Frankfurt partnerschaftlich verbunden, seit 20 Jahren auch mit Slubice. Zum Bunten Hering besuchte daher diesmal eine besonders große Delegation vom Neckar die Städte an der Oder. Nicht nur um zu feiern. Sondern auch um für die Bundesgartenschau 2019 zu werben.

Witebsk, Heilbronn, Schostka, Kadima Zoran: zum Frankfurt-Slubicer Stadtfest waren wieder zahlreiche Gäste aus den Partnerstädten an der Oder zu Gast. Für gute Laune sorgten vor allem die Auftritte von „Altanka“ und „Junost“. Das weißrussische Ensemble begeisterte mit folkloristischem Gesang und Tanz.

Viel Applaus gab es am Sonntag auf der Stadtwerke-Bühne aber auch für den Klarinettenchor aus Heilbronn, ein Aushängeschild der Städtischen Musikschule mit Tonlagen von Sopran bis Bass. „Wir sind zum ersten Mal in Frankfurt und Slubice, es macht viel Spaß“, berichtete Musikschulleiterin Uta Theiler. Mit 22 Kindern und Jugendlichen von der 4. bis zur Abiturklasse reisten sie und ihre Kollegin, Chorleiterin Marion Potyka, am Freitagabend an. Untergebracht war die Gruppe in Slubice im Studentenwohnheim. Am Sonnabend spielte der Chor zweimal auf der Slubicer Bühne, die auf der Sandbank in der Oder aufgebaut war. Tags darauf dann trat das Ensemble auf dem Rathausplatz unter anderem mit Klezmerstücken auf. Uta Theiler würde die Partnerschaft mit Frankfurt gerne intensivieren, sagte sie. „Es wäre toll, wenn sich die Musikschulen unsere beiden Städten miteinander vernetzen könnten.“

In vielen anderen Bereichen  können Frankfurt und Heilbronn seit nunmehr 30 Jahren auf eine kontinuierliche Zusammenarbeit aufbauen. Die damaligen Oberbürgermeister Fritz Krause und Manfred Weinmann hatten im September und Oktober 1988 nach langen, komplizierten Verhandlungen die Partnerschaftsverträge unterzeichnet. Nach der Wende unterstützte Heilbronn Frankfurt dann unter anderem beim Aufbau der kommunalen Selbstverwaltung. 1998 kam Slubice als Partnerstadt dazu. „Bis heute haben sich viele ganz persönliche Verbindungen erhalten, ob in Sportvereinen oder Wirtschaftsverbänden“, erzählte OB Harry Mergel (SPD) am Freitagabend beim Empfang der Partnerstädte im Collegium Polonicum. Das Heilbronner Stadtoberhaupt zeigte sich begeistert von der Entwicklung, die beide Partnerstädte in den vergangenen Jahren genommen haben. „Es ist ein besonderer Geist in Frankfurt und Slubice, sie leben den europäischen Gedanken vor.“

Neben viel Anerkennung hatten die Heilbronner aber auch einen großen Stapel Werbe- und Informationsmaterial im Gepäck. Schließlich ist Heilbronn im nächsten Jahr Ausrichter der Bundesgartenschau. „Für uns ist das ein Jahrhundertereignis“, versuchte Harry Mergel den Stellenwert der Buga für die Stadt am Neckar zu verdeutlichen. Die Besucher erwarte ein „einzigartiges Konzept. Es gibt eine klassische Gartenschau mit allem, was das Herz des Gartenfreundes erfreut. Gleichzeitig bauen wir aber auch eine Stadt der Zukunft, die einmal Zuhause für 3000 Menschen sein soll“, erklärte der OB. Für die Buga 2019 entstehen nicht nur Parkanlagen, sondern auch ein neues, eigenes Stadtviertel in einem alten Gewerbegebiet, Neckarbogen genannt, „mit allem was in den Bereichen Energieversorgung, Mobilität, Architektur und soziales Wohnen zukunftsfähig ist“. Seit zwölf Jahren wird bereits an dem Projekt gearbeitet.

Die Bundesgartenschau findet vom 17. April bis 6. Oktober 2019 statt; zur Eröffnung hat sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier angekündigt. Zum Start der Buga wird auch OB René Wilke mit weiteren Vertretern der Stadt an den Neckar reisen. Amtskollege Harry Mergel lädt schon jetzt alle Frankfurter und Slubicer für das nächste Jahr nach Heilbronn ein: „Wir heißen Sie herzlich willkommen!“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG