Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Internationale Funkausstellung (IFA)

Internationale Funkausstellung (IFA)

Hochauflösende Flachbildfernseher, neue Smartphone-Technologien oder kinderleicht bedienbare Tablet-PCs ...vom 31. August bis zum 5. September stellt die Internationale Funkausstellung (IFA) wieder Neuheiten aus der Unterhaltungselektronik vor.

© Foto: dpa

Diskuswurf-Ass
Olympiasieger Harting: Die 80 Meter bleiben "das große Ziel"

Will weiter den Uralt- Weltrekord im Diskuswurf knacken: Christoph Harting.
Will weiter den Uralt- Weltrekord im Diskuswurf knacken: Christoph Harting. © Foto: Soeren Stache/dpa
DPA / 15.07.2019, 11:28 Uhr
Berlin (dpa) Diskuswurf-Ass Christoph Harting will den Uralt-Weltrekord seines ehemaligen Bundestrainers knacken und behält auch seine unglaubliche 80-Meter-Vision im Fokus.

"Der Olympiasieg ist ein schöner Ausgleich. Aber die achtzig Meter bleiben für mich das große Ziel", sagte der 29 Jahre alte Berliner in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Der Weltrekord. Na ja, auf alle Fälle über 74,08 Meter. Dieser maximalen Weitenentwicklung ordne ich alles unter", meinte der Überraschungs-Olympiasieger von 2016 in Rio de Janeiro.

Der Weltrekord stammt noch aus DDR-Zeiten: Jürgen Schult stellte ihn am 6. Juni 1986 in Neubrandenburg auf. Außer ihm haben bis dato nur drei deutsche Diskuswerfer die 70 Meter übertroffen: Lars Riedel (71,50 Meter), Wolfgang Schmidt (71,16) und London-Olympiasieger Robert Harting (70,66). Christoph Hartings Bestleistung steht bei 68,37 Meter - sie brachte ihm vor drei Jahren Olympia-Gold.

Maximalen Weiten ordne er alles unter, bemerkte Harting: "Dafür verzichte ich auch auf kurz- und mittelfristige Erfolge." Noch hat der gebürtige Cottbusser nicht entschieden, ob er als Olympiasieger überhaupt bei der Wüsten-WM in Doha/Katar (27. September bis 6. Oktober) startet. Schon die WM 2017 in London hatte er verpasst.

"Ich halte es mir offen", sagte Harting im FAZ-Interview. "Wenn ich an den Punkt komme, dass ich sagen kann, ich bin konkurrenzfähig und ich laufe nicht Gefahr, mich zu verletzen, dann sage ich: Warum nicht? Aber sie ist nicht mein Saisonhöhepunkt." Die Normen für die WM 2019 und Olympia 2020 in Tokio hat er bereits erfüllt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG