Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Internationale Funkausstellung (IFA)

Internationale Funkausstellung (IFA)

Hochauflösende Flachbildfernseher, neue Smartphone-Technologien oder kinderleicht bedienbare Tablet-PCs ...vom 31. August bis zum 5. September stellt die Internationale Funkausstellung (IFA) wieder Neuheiten aus der Unterhaltungselektronik vor.

© Foto: dpa

Fernseher werden auf der Internationalen Funkausstellung zu interaktiven Kommunikationsplattformen

Multimediale Erlebniswelten in den Messehallen

Michael Winckle / 04.09.2011, 18:27 Uhr
Berlin (dapd/dpa) Von einer riesigen Kinoleinwand fliegen Helikopter in die Halle. Popstars tanzen aus der Mattscheibe heraus und fordern den Zuschauer zum Mitmachen auf. Staubsaugerroboter dringen selbstständig in jeden Winkel vor. Waschmaschinen oder Geschirrspüler starten automatisch ihr Programm zu dem Zeitpunkt, da der Strom am günstigsten fließt.

Die Elektronikmesse IFA, die noch bis einschließlich Mittwoch in Berlin läuft, wird zur multimedialen Erlebniswelt. Mit ihrer hohen Innovationsgeschwindigkeit setze die Industrie Jahr für Jahr neue Maßstäbe, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, Rainer Hecker. Trendsetter in diesem Jahr sind internetfähige Flachbildfernseher mit HD- und 3D-Technik. Außerdem stehen die Vernetzung der Geräte sowie Tablet-PCs, Apps und Smartphones im Mittelpunkt der Messe.

Einen breiten Raum nehmen auf der Messe wie in den vergangenen Jahren TV-Geräte ein. Dabei werden die Bildschirme werden immer flacher, die Farben brillanter, die Bilder schärfer. Auch das dreidimensionale Bild ist ausgereifter als in den Vorjahren. Manche Anbieter ermöglichen das Betrachten von 3D-Bildern schon ohne Brille.

Doch die Industrie hat längst die nächste Innovationsstufe genommen. Die neue Generation von Fernsehern sei smart, wirbt die Branche. Das heißt internetfähig, wodurch der Fernseher zur interaktiven Kommunikationsplattform wird.Social TV heißt das neue Zauberwort und funktioniert so: Den meisten Platz auf dem Bildschirm nehmen ein Krimi oder ein Fußballspiel ein. Doch daneben tauschen sich Freunde über Facebook, Twitter oder Google Talk darüber aus, ob der Film oder die Sportübertragung spannend oder langweilig sind. Mit nur einem Knopfdruck können die Nutzer zwischen den jeweiligen Plattformen wechseln.

Die Elektronik-Branche zieht zur Halbzeit der Internationalen Funkausstellung (IFA) ein positives Zwischenfazit gezogen. „Wir haben einen hervorragenden Start gehabt“, sagte Hans-Joachim Kamp, der Vizepräsident des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektroindustrie (ZVEI), am Sonntag. Die Messe verbuche bislang gestiegene Zahlen sowohl von Fachpublikum als auch von Privatbesuchern.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG