Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat daher zwei Rezepte veröffentlicht, mit denen jeder selbst Desinfektionsmittel herstellen oder in der Apotheke anmischen lassen kann.
Für Variante 1 sind folgende Zutaten nötig:
830 ml Ethanol 96%
45 ml Wasserstoffperoxid 3%
110 ml abgekochtes Wasser
15ml Glycerin 98%
Für Variante 2:
750 ml Isopropylalkohol 99,8%
45 ml Wasserstoffperoxid 3%
190 ml abgekochtes Wasser
15 ml Glycerin
Vermischen Sie die Zutaten in einem verschließbaren Behälter und schütteln Sie die Mixtur kräftig durch. Es reicht, wenn Sie eine Handvoll des selbstgemachten Desinfektionsmittels auf der Hand zu verreiben.
Hinweise von der WHO:
- Verwenden Sie das Mittel nur zur äußeren Anwendung
- Bewahren Sie das Desinfektionsmittel unzugänglich für Kinder auf
- Vermeiden Sie Augenkontakt mit dem Mittel.
- Halten Sie das Mittel fern von Feuer und großer Hitze.
- Weil Ethanol die Haut austrocknet, sollte das Desinfektionsmittel nur als Notlösung dienen

Warnhinweis

Die Berliner Apothekenkammer warnt jedoch davor, Händedesinfektionsmittel zum Schutz vor dem neuen Coronavirus selbst herzustellen. „Für die Herstellung werden feuergefährliche Chemikalien benötigt, deren Verwendung aus guten Gründen reguliert ist“, sagte Präsidentin Kerstin Kemmritz am Freitag. Laien sollten damit besser nicht nach Anleitungen aus dem Internet experimentieren.
Haushalte mit gesunden Menschen brauchten im Moment auch keine größeren Mengen Händedesinfektionsmittel, betonte sie. Gegen das Coronavirus sei auch ausreichend gründliches und häufiges Händewaschen mit Seife wirksam.
Apotheken dürfen nach Angaben der Kammer seit Mittwoch durch eine Ausnahmegenehmigung bis Ende August Desinfektionsmittel selbst herstellen. Die Maßnahme ist gegen den Engpass bei industriell hergestellten Produkten gedacht. „Auch Rohstoffe zur Herstellung von Desinfektionsmitteln sind zurzeit leider knapp“, ergänzte Kemmritz. Private Haushalte sollten die Rohstoffe deshalb den Fachleuten überlassen.(mit dpa)