Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zechins Classic-Kegler nutzen den Heimvorteil gegen Frieden Beyern

Kegeln
Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt

Händedruck zum Erfolg: Beyerns Kapitän Frank Beier (rechts) gratuliert Zechins Steffen Paulus
Händedruck zum Erfolg: Beyerns Kapitän Frank Beier (rechts) gratuliert Zechins Steffen Paulus © Foto: Karsten Glatzer
Karsten Glatzer / 12.03.2018, 05:22 Uhr
Zechin/Seelow (MOZ) Für die Classic-Kegler der SG Zechin begann mit dem 20. Spieltag der Brandenburger Verbandsliga nunmehr die heiße Phase im Kampf um den Klassenerhalt. In der Saison-Schlussphase hat für die Oderbrücher jede Begegnung nun Endspielcharakter. So auch das Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Frieden Beyern. Überraschend präsentierte sich das Zechiner-Sextett nicht nur ausgesprochen spielfreudig, sondern zudem extrem nervenstark. Mit einer allemal imponierenden Vorstellung machten die Gastgeber zumindest einen ersten großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Zechin gelang ein 5:3-Erfolg bei einem herausragenden Spielstand von 3344:3223 Holz. Zudem bedeuteten die erzielten 3344 Holz eine neue Teambestleistung in der laufenden Spielzeit.

Im ersten Durchgang begannen die Heimakteure Steffen Paulus mit 561 Holz und Robert Lehmpfuhl (544) über weite Strecken souverän. Die Körpersprache stimmte und Paulus erspielte ein Topresultat, das dem Zechiner gegen Frank Beier (473) die Oberhand behielten ließ. Auch Lehmpfuhl lieferte ein überzeugendes Spiel ab, das auf der zweiten Bahn aber etwas ins Stocken geriet. Dennoch konnte er dem besten Gästeakteur, Michael Müller (574), Paroli bieten. Letztlich ging der Punkt jedoch an Müller. So stand es nach Zählern 1:1, die Greens aber führten mit 58 Holz.

Der zweite Abschnitt stand im Zeichen der Gäste, die in beiden Duellen den Punkt für die Endabrechnung einheimsten. Speziell der Auftritt vom jüngsten Frieden-Akteur Dennis Winzer (566) sorgte für Aufsehen. Karsten Glatzer (535) konnte nur versuchen, das Holzplus nicht zu sehr abzuschenken. Andy Seidemann (555) musste eine äußerst bittere Pleite gegen Thomas Will (556) hinnehmen. Bei 2:2-Gleichstand entschied ein Holz. Damit gingen die Gäste mit 3:1 in Führung. In Sachen Holz verteidigten die Zechiner aber den Vorsprung von 26 Kegeln.

Der letzte Durchgang musste es also wieder richten. Und das taten Karsten Trabs (582) und Marco Specht (567) in beeindruckender Art und Weise: Bereits nach der dritten Bahn hatten beide Zechiner ihre Duelle gewonnen, so dass der Sieg und das Aufatmen feststanden. Die Gegenwehr von Swen Thron (509) sowie Nils Müller (545) reichte nicht aus, um die drohende Niederlage abzuwenden. Damit behaupteten die Greens den siebten Platz und konnten sich wieder etwas Luft auf die hinteren Plätze verschaffen. Der Überlebenskampf geht dann zuhause gegen den FC Schwedt 02, nunmehr Tabellendritter, weiter.

Das Schlusslicht 1. SC Seelow musste indes abermals eine Niederlage quittieren. Die Kreisstädter unterlagen auf der heimischen Anlage dem Hohenbockaer SV mit 2:6 Zählern. Seelows Maik Darke (481), Alex Karl (512), Mario Karl (517), Frank Maudrich (516), Stefan Kultschun (479) und Steffen Hornig (533) kamen insgesamt auf 3038 Holz.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG