Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bei Grenzkontrollen fährt ein mit Haftbefehl gesuchter Autofahrer davon.

Bundespolizei
Gesuchter Dieb flüchtet bei Grenzkontrolle

Die Binnengrenzkontrollen fanden auch an der Stadtbrücke statt, zur Aufdeckung illegaler Migration.
Die Binnengrenzkontrollen fanden auch an der Stadtbrücke statt, zur Aufdeckung illegaler Migration. © Foto: Jan-Henrik Hnida
Jan-Henrik Hnida / 19.12.2019, 11:02 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Als ein Bundespolizist am Mittwochmorgen auf der A12 den Namen eines polnischen Autofahrers in die elektronische Datenbank eingibt, gibt dieser Gas. Der Grund: Gegen den Mann liegt ein Haftbefehl wegen Diebstahls im Nachbarland vor. "Bei der Dokumentation seiner Identität flüchtete er", sagt Jens Schobranski, erster Polizeihauptkommissar aus Berlin. Der Fahrer konnte nicht gefasst werden, sei noch immer auf freiem Fuß.

Der Vorfall ereignet sich bei einer großangelegten Grenzkontrolle auf dem Rasthof am Oder-Center an der A12, einer der Punkte, an denen die Bundespolizei "einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der illegalen Migration an der deutsch-polnischen Binnengrenze in Brandenburg durchführt", erklärt der Berliner Polizeihauptkommissar auf dem Rasthof. Die erneuten Kontrollen, die zum ersten Mal im November durchgeführt wurden, reichen von Angermünde bis Forst. Hintergrund sei die Intensivierung der Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen an allen deutschen Binnengrenzen, wie es Innenminister Horst Seehofer angekündigt hatte.

Ziel ist, gegen Personen, die versuchen, unerlaubt nach Deutschland einzureisen bzw. die bereits unerlaubt eingereist sind, sofort "aufenthaltsbeendende Maßnahmen einzuleiten" – so wie bei vier kontrollierten Personen geschehen, bei denen Verstöße gegen die hiesige Aufenthaltserlaubnis festgestellt wurden. Neben den 280 Bundespolizisten sind Hubschrauber sowie Kräfte der Bereitschaftspolizei und vom Zoll im Einsatz.

Bis zum Abend kontrollieren die Beamten stichprobenartig 1300 Personen. Dabei wurden auch dreimal unerlaubte Pyrotechnik sowie Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz festgestellt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG