Von Fliesen in allen Farben und Formen bis hin zu ausgefeilten Mosaiken – dieser Beruf ist so vielfältig wie das verwendete Material. Du gestaltest Wand- und Bodenflächen mit Keramikfliesen, Naturstein oder Betonplatten und schaffst damit eine freundliche und individuelle Umgebung. Keramikflächen sind auch Basis für Sauberkeit und Hygiene, z. B. in Schwimmhallen und Krankenhäusern.
Vor dem Verlegen musst du zunächst berechnen, wie viele Fliesen für die jeweilige Verlegetechnik benötigt werden. Dabei muss der Verleger alle Ecken, Nischen und Vorsprünge entsprechend berücksichtigen. Dann erst geht die eigentliche Handarbeit los: Du stellst Ansetz- oder Verlegemörtel her, der eine feste Verbindung zum Untergrund schafft. Nun folgt der Einsatz von Schneidegeräten, Trocken- und Nassschneide- sowie Abfass- und Abkantmaschinen, die für eine saubere Maßarbeit notwendig sind.
Für diesen Beruf brauchst du eine Reihe von Fähigkeiten und Fertigkeiten: Die Farbenlehre und Gestaltung musst du genauso beherrschen wie Tätigkeiten im Wärme-, Schall- und Feuchteschutz. Auch in den verschiedenen Verlegemethoden und im Umgang mit Estrichen und Unterputzen musst du sicher sein.

Schwerpunkte:

  • Einbauen von Dämmstoffen für Wärme-, Kälte-, Schall-, Brandschutz
  • Ansetzen und Verlegen von Fliesen, Platten und Mosaiken
  • Sanieren und instand setzen von Bekleidungen und Belägen aus Fliesen, Platten und Mosaiken

Ausbildungsablauf:

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Abschluss mit Gesellenprüfung
Über 130 Lehrberufe auf einen Blick: handwerk.de/Ausbildungsberufe