Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Betrugsmasche
Falsche Handwerker erbeuten Tausende Euro

Symbolfoto
Symbolfoto © Foto: dpa
dpa / 14.06.2019, 15:40 Uhr - Aktualisiert 14.06.2019, 16:37
Potsdam (dpa) Falsche Handwerker haben in Brandenburg Tausende Euro erbeutet.

Zwei mit blauen Arbeitsanzügen gekleidete Männer klingelten am Donnerstagvormittag bei einer Seniorin in Brandenburg/Havel. Sie gaben vor, Wasserleitungen überprüfen zu wollen und zeigten eine Visitenkarte, die die Seniorin jedoch nicht lesen konnte, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Einer der beiden soll während der angeblichen Reparaturarbeiten in den Keller gegangen sein. Nachdem die falschen Handwerker die Wohnung verlassen hatten, bemerkte die Frau, dass Schmuck sowie ein fünfstelliger Bargeldbetrag fehlten.

Bereits am Mittwochvormittag kam es in Potsdam zu einem ähnlichen Fall. Auch dort klingelten zwei als Handwerker verkleidete Männer an der Tür eines 93-Jährigen. Sie gaben vor, aufgrund einer Havarie die Wasserleitungen prüfen zu wollen.

Auch dort soll einer der beiden in den Keller gegangen sein. Nachdem die Männer gegangen, fehlte ein fünfstelliger Bargeldbetrag.

Die Polizei ermittelt noch, ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt. Sie empfiehlt, keine Fremden in die Wohnung zu lassen. Wenn unbestellte Handwerker klingeln und angeben, von der Hausverwaltung oder einem Amt geschickt zu sein, soll erst die entsprechende Institution kontaktiert werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG