Als Ex-Mitglied einer Special-Forces-Einheit ist es Secret-Service-Agent Vic Davis gewohnt, anderer Leute Leben zu beschützen. Doch kurz vor den Weihnachtsferien wird es sehr persönlich.

Geiselnahme als Druckmittel auf Richter

Denn die freien Tage will er mit seinem Sohn Shawn in einer Berghütte verbringen. Als er den jungen Mann vom College abholt, ist dieser neben Erin der letzte Student auf dem Campus. Die junge Frau ist die Tochter eines hochrangigen Bundesrichters und wird deshalb selbst vom Secret Service begleitet. Als Mann vom Fach bemerkt Davis sofort, dass an der Gesamtsituation etwas nicht stimmt. Und tatsächlich soll Erin entführt. Damit will ein hochrangiges CIA-Mitglied Druck auf den Richter machen, der ein wegweisendes Urteil in Sachen Waffenrecht zu fällen hat. Jedoch nicht im Sinne gegen, sondern für die Einschränkung desselben. Davon allerdings hat Vic zu diesem Zeitpunkt keine Kenntnis. Für ihn steht das Leben der Kinder wie sein eigenes auf dem Spiel.

Youtube

Die größte Überraschung der Geschichte ist ganz sicher das Motiv hinter der Entführungstat. Kurz vor dem Showdown wird es offengelegt, indem der Auftraggeber höchsselbst beim Richter vorspricht im Glauben, er sei der Geisel habhaft. Das Motiv hinter dem Motiv wird gleich mitgeliefert. Bei einem Schulattentat war die Tochter des CIA-Mannes ums Leben gekommen. Dass nun ein Verfechter eines restriktiveren Waffenrechts selbst zur Waffengewalt greift, um seine Forderungen durchzusetzen, scheint dann aber doch sehr abstrus.

Action für gealterten Ryan Phillippe

Der Rest des Plots folgt dann eher bekannten Wegen. Da warne’s nur noch... trifft auch hier zu, natürlich mit der einen oder anderen kleinen Überraschung. Viele davon allerdings darf man nicht erwarten, denn die bösen Buben sind willfährige Mitspieler, die der Special Agent dann doch leicht zur Strecke bringt. Gerade für Ryan Phillippe hätte man sich eine etwas anspruchsvollere Rolle gewünscht. Allerdings, hier gibt er schon den Vater eines erwachsenen Kindes. Scheint in die Jahre gekommen zu sein, da sind gute Action-Rollen vielleicht nicht mehr so leicht zu haben.

The 2nd - Im Fadenkreuz der Söldner


Genre: Action; FSK: 16 Jahre; Laufzeit: 93 Minuten; Verleih: Leonine; Regie: Brian Skiba; Ryan Phillippe, Casper Van Dien, Jack Griffo; USA 2020