Mulan ist eine überaus lebhafte Tochter. Doch zu Freudensprüngen verhilft das ihren Eltern nicht. Denn im alten China sieht die Rolle eines Mädchens ganz anders aus. Hühner über Dächer zu jagen oder gar der Armee beizutreten gehört nämlich nicht dazu.

Tochter für den Vater in den Krieg

Doch genau für letzteres entscheidet sich der Teenager. Da jede Familie einen Mann fürs kaiserliche Heer abstellen muss, will die Tochter dem Vater die Strapazen und den vielleicht sicheren Tod ersparen. Als Mann verkleidet kommt sie zur Truppe und macht dort alsbald Karriere wegen ihres Willens und ihres Könnens. Und selbst, als die Tarnung auffliegt, muss sie die Armee nicht verlassen. Im Gegenteil. Während die Feinde noch darüber lästern, dass nun eine Frau die Soldaten in die Schlacht führt, hat dieser Umstand bereits auch Folgen in den eigenen Reihen.

Youtube

Basierend auf einer alten chinesischen Geschichte hat Disney 1998 „Mulan“ als Animations-Abenteuer auf die Leinwand gebracht. Nun, zwei Dekaden später, folgt man der eigenen neuen Strategie, die Klassiker als Realfilm wieder aufleben zu lassen und dank neuester CGI-Technik den Zuschauer in eine andere Welt zu entführen. Der Lockdown im Frühjahr allerdings hat hierzulande dem Vorhaben erstmal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ein ums andere Mal verschoben wurde „Mulan“ nicht die Bühne zuteil, die dem Spektakel angemessen gewesen wäre. Schließlich blieb nur der Weg direkt ins Heimkino via Disney+ und Datenträger.

4K für große TVs gemacht

Wer kann, sollte dabei unbedingt zur 4K UHD greifen und sich das Abenteuer auf dem größtmöglichen Bildschirm gönnen. Denn der Mäusekonzern lotet mit der Produktion durchaus die Grenzen des Machbaren aus. Realfilm und Computeranimation sind dabei so eng verzahnt, dass selbst bei 4K-Auflösung kein Unterschied mehr auszumachen ist. Rein bildtechnisch also ist die Illusion perfekt.

Düstere aber spannende Geschichte

Inhaltlich weicht Disney vom eigenen bisherigen Konzept durchaus ab. Zwar hat „Mulan“ noch die Altersfreigabe von 12 Jahren, doch das Thema Krieg und Tod sind ebenso präsent wie die fast durchgehend eher düstere Atmopshäre. Dabei wildert die Geschichte ganz klar im Erwachsenen-Genre, ist aber für die ab Zwölfjährigen schon unbedenklich. Nur eben darf man nicht den üblichen weichgespülten und gesamtfamilientauglichen Weihnachtsfilm erwarten. Für sich genommen bietet die Produktion gelungene Action, eine, wenn auch über weite Strecken bekannte und dennoch spannende Geschichte und nicht zuletzt wirklich spektakuläre Bilder. Ein echtes Erlebnis für die große Leinwand.

Mulan


Genre: Action; FSK: 12 Jahre; Laufzeit: 115 Minuten; Verleih: Disney; Regie: Niki Caro; Liu Yifei, Donnie Yen, Jet Li; USA 2020