Zwölf sich völlig wildfremde Menschen finden sich irgendwo auf einer Wiese und geknebelt wieder. Doch auch ohne Sprech-Barrikade kommen sie nicht dazu, ihr Schicksal zu erörtern. Denn kaum befreit, werden sie beschossen. Nur wenige Minuten später ist die Hälfte von ihnen tot. Die anderen beschließen deshalb, ihr Heil in der Flucht zu suchen.

Menschenjagd in Kroatien

Unter ihnen Crystel, die wohl als einzige umreist, was hier geschieht. Sie findet zudem heraus, dass man nicht mehr im heimischen Amerika, sondern in Europa, in Kroatien ist. Wie es aussieht, ist die bunt zusammengewürfelte Truppe das Freiwild für eine Gruppe von Typen, die auf Menschenjagd gehen. Insofern braucht man also auch nicht auf Einsehen oder gar Gnade zu hoffen. Überleben wird nur, wer als letzter übrig bleibt. Entsprechend richtet die Blondine ihr weiteres Vorgehen aus.

Youtube

Blumhouse Productions bewarb deren aktuellen Horror-Thriller gekonnt als den Film, der am meisten diskutiert worden sei ohne dass ihn jemand gesehen hätte. Und in der Tat geht man mit Menschenjagd an Grenzen. Um so mehr, wenn ganz offensichtlich reiche Mitbürger die ärmeren zum Zeitvertreib abschießen. In diesem Glauben wird der Zuschauer auch eine ganze Weile gelassen. Zudem geht Craig Zobel in der Art zur Sache, wie man sie unter dem Label Blumhouse auch erwartet.

Splatter- und Gore-Faktor hoch

Die ersten zehn Minuten sind ein wahres Splatter-Festival, der Gore-Faktor ungemein hoch. Doch je mehr die stets ein wenig abwesend wirkende Betty Gilpin als Chrystal das Geschehen bestimmt, desto klarer wird, dass die gleichbleibend martialische Handlung durchaus einen Hintersinn hat. Das passt dann auch besser zum Regisseur, der ja mit einigen durchaus spannenden und durchdachten Filmen bisher auf sich aufmerksam gemacht hat.
So wird die Geschichte, warum hier wer, wem, an den Kragen will, zum Ende hin mit einer erquicklichen Prise auch Kritik an all jenen verknüpft, die mit ihren kruden Theorien im Netz so manche Verschwörungstheorie befeuern. Ein wenig macht damit der Plot zwar Täter irgendwie zum Opfer, aber Übertreibung findet sich schließlich überall. Der Action- und auch Unterhaltungswert ist damit sehenswert hoch, die eine oder andere Wendung in der Handlung sorgt zudem für Abwechslung und Spannung.

The Hunt


Genre: Thriller; FSK: 18 Jahre; Laufzeit: 90 Minuten; Verleih: Universal; Regie: Craig Zobel; Betty Gilpin, Hilary Swank, Ike Barinholtz; USA 2020