Wie schon ihre Schwestern Flame, Marina, Flora wird auch Sky an ihrem neunten Geburtstag von der Tatsache überrascht, dass sie zaubern kann. Damit komplettiert die Jüngste einen Bund, der die vier Elemente Luft, Feuer, Wasser, Erde in sich vereint.

Als Band zur Casting Show

Dies wird schon Außenstehenden durch die Namensgebung signalisiert, wobei kaum jemand die Bedeutung dieser Tatsache wirklich einordnen kann. Anders Glenda. Die böse Zauberin ahnt sehr gut, welche Konkurrenz da heranwächst und möchte diese so schnell wie möglich ausschalten. Dazu braucht die magische Windrose im Keller des Familienhauses, von der die Eltern allerdings nichts ahnen. So scheint der Verkauf des Anwesens nur eine Formsache. Um so mehr, als dass die Kids das Geld gut gebrauchen können. Deren Zukunft sehen sie nämlich in der Musik. Die Schwestern treten auch als Band auf und nehmen an einem Casting-Wettbewerb teil. Und da hilft Zauberei leider so gar nicht.

Youtube

Wer sich über die zwar passenden aber komplett ausländischen Namen der vier Girlies wundert, erhält ziemlich schnell Aufklärung beim Blick in die Credits. Denn unter der Regie von Sven Unterwaldt wurde hier die Mädchenbuchreihe von Sheridan Winn für den Film adaptiert. So ist das Familienabenteuer eher international ausgerichtet. In Sachen Cast allerdings kommt die fast schon typische deutsche Jugendkomödie zum Zuge. Katja Riemann, Justus von Dohnányi oder Anna Thalbach beispielsweise.

Auf junges Publikum ausgerichtet

Inhaltlich ist der Streifen nicht wirklich Zauberei. Denn die Magie dient eigentlich nur als Mittel, bekannte und beliebte Botschaften zu transportieren. Bleib du selbst, folge deinem Ziel, haltet zusammen. Gerade letzteres schlägt sich natürlich im Band-Plot nieder. Und das Böse in Form der Zauberin wird lächerlich gemacht.
Insofern erfindet die Inszenierung weder den Jugendfilm noch das Zauber-Genre neu. Aber vor allem die jungen Darsteller sind voll bei der Sache, was sich wiederum aufs Zielpublikum niederschlägt. Das ist letztlich entscheidend und nicht, was Eltern oder Rezensenten denken.

Vier zauberhafte Schwestern


Genre: Unterhaltung: FSK: o.A.; Laufzeit: 97 Minuten; Verleih: Disney; Regie: Sven Unterwaldt; Gregor Bloéb, Hedda Erlebach, Penelope Frego; D 2020

Es gibt DVDs zu gewinnen. Bei Interesse bitte eine Mail an gewinnspiel@moz.de