Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feuerwehr-Fest
Technik zum Ausprobieren

Elke Lang / 03.06.2019, 06:00 Uhr - Aktualisiert 04.06.2019, 09:22
Woltersdorf ( ) Mit drei Festtagen von Himmelfahrt an hat es die Freiwillige Feuerwehr Woltersdorf verstanden, zusammen mit vielen Gästen zünftig ihr 125. Jubiläum zu feiern.

Rund um das Feuerwehr-Domizil in der Berliner Straße war viel Trubel, in dessen Zentrum am Sonnabend bis in den späten Nachmittag die Kinder standen. Schließlich war Kindertag, und zu den 59 Einsatzkameraden und 35 Alters- und Ehrenkameraden zählt die Freiwillige Feuerwehr Woltersdorf auch 20 Kinder und Jugendliche. Es waren viele Spiel- und Bastelmöglichkeiten für Kinder vorhanden, darunter ein Riesentrampolin und eine Hüpfburg. Auch das Löschen konnte spielerisch geübt werden. Die Jugendfeuerwehr selbst hatte die Station für das Zielspritzen betreut und am Nachmittag auch noch eine Vorführung dargeboten.

Von Antje Broschei, deren zwei Söhne, der zehnjährige Toldino und der 18-jährige Tamino, zu den Mitgliedern der Wehr gehören, ließen sich viele Kinder am Sonntag Glitzer-Tattoos auf ihren Armen anbringen. Das nahm die sechsjährige Melanie aus Erkner gern wahr. "Für Kinder wird hier sehr viel geboten", freute sich Mutter Kristina Damos. "Schön ist die Kombination des Kindertags mit dem Feuerwehrfest hier. Es findet wenig zum Kindertag statt, und so können ihn hier Eltern mit ihren Kindern zusammen feiern."

Währenddessen war Tamino zusammen mit Joe Lachmann damit beschäftigt, an einem der Tanklöschfahrzeuge dessen Technik vorzuführen und zu erklären. Steffen Wötzel aus Woltersdorf war mit seinen Kindern Tim und Jonas gekommen und wollte gern einmal zuschauen, wie Autoblech zerschnitten wird. "Das ist klasse", war er begeistert. "Ich dachte, ich bekomme eine Vorführung mit dem Schneidegerät – stattdessen konnte ich es gleich selbst ausprobieren."

Dafür durfte er sich vorher die für die Florians-Jünger entwickelte entsprechende Schutzkleidung anlegen. Rund um das Feuerwehrgerätehaus waren sechs Fahrzeuge zur Besichtigung aufgestellt, "alles neue", so Carolin Lange, die stellvertretende Wehrführerin. Darunter war Technik der Freiwilligen Feuerwehren Schöneiche und Rüdersdorf, der in Schöneiche stationierten Sondereinsatzgruppe (SEG) der Johanniter und des Technischen Hilfswerks.

Neue Drehleiter kommt

Die Woltersdorfer selbst leisten viel Hilfe bei der Bekämpfung von Waldbränden, im vorigen Jahr vor allem in Treuenbrietzen, Limsdorf und in der Lieberoser Heide. Dabei können sie unter anderem ein Tanklöschfahrzeug mit 5000 Litern Wasser und 500 Litern Sonderlöschmittelschaum, ein Hilfeleistungsgruppenfahrzeug mit 3000 Litern und ein Löschfahrzeug mit 2000 Litern einsetzen. "Ende Juni bekommen wir unsere neue Drehleiter", freute sich Carolin Lange. Erstmals fand ein Feuerwehrgottesdienst statt, den Pfarrer Matthias Trodler im Festzelt abhielt. "Er hat uns ans Herz gelegt, dass man auf sich aufpassen soll, weil immer etwas beim Einsatz passieren kann", war für Carolin Lange dabei wichtig.

Auch das bunte Bühnenprogramm brachte die Kinder zur Geltung. Katja Nevyhosteny und Andrea Nöske vom Haus der kleinen Strolche hatten mit ihren Fünf- bis Zehnjährigen Tänze eingeübt, und Kim König und Lea-Marie Wilde präsentierten sich als Generalprobe für ein Tanzfestival in Bochum temperamentvoll mit der Kindergruppe Sparcly-Girls vom SV 1919 Woltersdorfer Disco-Dance.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Herrentag

Herrentag

Er heißt Vatertag, Männertag oder Herrentag und wird traditionell an Christi Himmelfahrt gefeiert. Männerrunden ziehen dann mit Bollerwagen oder auf dem Kremser durchs Land. In den letzten Jahren hat sich der Herrentag aber immer mehr zum Familientag gewandelt, an dem ganze Familien mit dem Rad einen Ausflug machen. 

© Foto: René Matschkowiak
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG