Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Internationale Luftfahrtausstellung (ILA)

Internationale Luftfahrtausstellung (ILA)

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin (kurz ILA) findet alle zwei Jahre statt. Sie gehört zu den größten und wichtigsten Luft- und Raumfahrtmessen der Welt.

© Foto: MOZ

Theater
Kultur und Kneipp kombiniert

Hat einiges vor in nächster Zeit: Ila Schöppe vor ihrem Theater im Buckower Zentrum
Hat einiges vor in nächster Zeit: Ila Schöppe vor ihrem Theater im Buckower Zentrum © Foto: Thomas Berger
Thomas Berger / 09.09.2018, 07:15 Uhr - Aktualisiert 10.09.2018, 11:48
Buckow (freier Autor) Ila Schöppe möchte mit ihrem Theater untendrunter wieder richtig durchstarten. In wenigen Tagen lockt schon der 1. Buckower TheaterBall. Ein erweitertes Angebot, auch auf Kneipp bezogen, soll dann unter Einbeziehung der zusätzlichen Flächen ab 2019 anlaufen.

22 Jahre Theatervorstellungen, Konzerte, Lesungen und Projekte. Das soll gefeiert werden, und zwar am nächsten Sonnabend, 15. September. Nicht im Theaterkeller, der mit seinen limitierten Ausmaßen dafür dann doch zu beengt wäre. Nein, der 1. Buckower TheaterBall, der nach der Premiere gern zur Tradition werden soll, wie sich Ila Schöppe wünscht, findet im Hotel Märkische Schweiz, Hauptstraße 73, statt. Dort ist an jenem Abend ab 19 Uhr Einlass der Gäste, eine halbe Stunde später legt die Band Takayo mit ihrem Teufelsgeiger zur musikalischen Einstimmung los. Die kulinarischen Köstlichkeiten sollen dann um 20 Uhr serviert werden, Markus Stocker sorgt ab 20.45 Uhr mit seiner kleinen Show für „Magische Momente“. Wie es sich für solch einen Ballabend gehört, darf natürlich getanzt werden, und für 23 Uhr ist noch ein süßer Mitternachtssnack vorgesehen. Karten für dieses spezielle Ereignis, mit dem die Theaterchefin als Idee schon etliche Jahre schwanger ging, bevor sie nun tatsächlich mit den Vorbereitungen startete, sind ab sofort erhältlich (siehe Info-Nachsatz).

Mit dem TheaterBall möchte Ila Schöppe nicht nur an einem Abend kulturvolles Miteinander bieten. Es ist gewissermaßen auch ein Signal, ein Zeichen dafür, dass sich das Angebot des Theaters untendrunter mit seiner gut etablierten Spielstätte eine halbe Etage unter Straßenniveau in der Innenstadt in Zukunft erweitern soll. Vieles schwebt der Intendantin schon ganz konkret vor, für manches müssen zur Umsetzung allerdings noch gewisse bauliche oder andere Voraussetzungen geschaffen werden.

Immer mehr Institutionen, gewerbliche Anbieter wie Gaststätten und auch Bürger in Buckow setzen auf Kneipp. Ila Schöppe, die schon vor einigen Jahren auf den bisher aber eher im Nebengleis befahrenen Gesundheitssektor ihre Fühler ausgestreckt hatte, will da nun anknüpfen. Zumal sich mit dem von ihr nach einer gewonnenen städtischen Ausschreibung erworbenen Nachbarhaus und einem zugekauften Streifen am See jetzt noch ganz andere Möglichkeiten als bisher eröffnen, Theater und Natur, Kultur und Kneipp miteinander zu verbinden.

Freiluftvorstellungen waren schon immer ihre besondere Leidenschaft. Direkt am Wasser sollen die Leute mit entsprechender Bestuhlung nun bald Bühnenerlebnisse mit natürlicher Kulisse genießen können. Im Rückgriff auf Kneipp sollen Wasser, Steine, Bewegung und anderes kombiniert werden, um alle Sinne anzusprechen. Die Einbindung ins kurörtliche Gesamtkonzept ist einerseits Auflage bei ihrem siegreichen Konzept für die Bespielung des Nachbargrundstücks gewesen. Zudem hat sie sich selbst intensiv mit Kneipp beschäftigt, kann dessen Lehren im engen Austausch mit Kultur viel abgewinnen.

An dem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Gebäude nebenan sei vieles kaputt oder überaltert, müsse eine umfassende Sanierung erfolgen. Sowohl dabei wie auch den künftigen Nutzungsplänen will Ila Schöppe „behutsam“ zu Werke gehen und die Nachbarn in der Abstimmung durchaus mitnehmen. Der bestehende öffentliche Weg bleibe erhalten, das sei auch Bedingung der Stadt gewesen. Und zu den Vorhaben zählt beispielsweise auch eine neue Konzertreihe mit Akteuren aus den Bereichen Klassik, Jazz und Pop, kündigt die Musikliebhaberin an. Zudem will sie selbst wieder inszenieren, nachdem sie zuletzt meist nur fremde Stücke eingekauft hatte.

Zudem steht Ila Schöppe keineswegs allein. Zwei rührige Vereine weiß sie in ihrem Rücken – das eine ist der Verein der Freunde und Förderer, das andere der Theater untendrunter e. V., die sich mit ihren jeweiligen Schwerpunkt ergänzen.

TheaterBall-Karten zu 65 Euro gibt es unter Tel. 033433 576016  oder 0151 16720231 sowie auf der Internetseite des Theaters www.theater-untendrunter.de unter dem Stichwort „Reservierungen“.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG