Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Internationale Luftfahrtausstellung (ILA)

Internationale Luftfahrtausstellung (ILA)

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin (kurz ILA) findet alle zwei Jahre statt. Sie gehört zu den größten und wichtigsten Luft- und Raumfahrtmessen der Welt.

© Foto: MOZ

In Buckow steht bald auch wieder eine Freilichtbühne

Freilichtbühne
Neuerungen über den 1. Theaterball hinaus

Theaterball-Premiere: Die Leipziger Band Takayo begleitete diese Veranstaltung des Theater untendrunter musikalisch.
Theaterball-Premiere: Die Leipziger Band Takayo begleitete diese Veranstaltung des Theater untendrunter musikalisch. © Foto: Thomas Berger
Thomas Berger / 19.09.2018, 06:45 Uhr - Aktualisiert 19.09.2018, 08:28
Buckow (freier Autor) „Buckow ... ist friedlich und langweilig genug für die Arbeit.“ Das Brecht-Zitat hängt mittendrin. Zwischen allerlei Deko-Stücken, die im Saal des Gasthofes „Märkische Schweiz“ passende Atmosphäre schaffen für den 1. Buckower Theaterball.

Ergänzt der Gemütlichkeit halber noch um etliche Kerzen. So einen Theaterball hätte es schon viel früher geben können und sollen, räumt Ila Schöppe zur Begrüßung ein. Doch immer war anderes zu tun, vordringlicher. Jetzt also lieber spät als nie. Wieder einmal beschreitet Buckows Theaterfrau Neuland, erweitert ihr Angebot, testet Grenzen aus.

Ila Schöppe ist in ihre 23. Spielzeit gestartet. Angefangen hat alles 1995 – damals unter freiem Himmel im Schlosspark. Auf der Tribüne, heute als Felsenbühne bekannt, die erst einmal freigelegt werden musste. Mancher mochte sie damals für etwas verrückt gehalten haben. Ila Schöppe, die blonde Frau mit dem ansteckenden Lächeln und den Visionen, dem Elan, dem unbedingten Glaube daran, dass Theater auch in schwieriger gewordenen Zeiten Zukunft hat. Ja, es gab Momente des Zweifelns, räumt sie jetzt ein. „Das Theater ist tot – es lebe das Theater!“, war dann aber immer die trotzige Reaktion. 2006 wurde dann das „Theater untendrunter“ in den familiären Kellerräumen eröffnet – mit einer Lesung von Käthe Reichel.

„Das kleinste Feldsteintheater bespielen wir auch weiterhin“, betont die Intendantin nun beim Theaterball. Doch hinzu kommt, nachdem sie kürzlich das Nachbargrundstück übernommen hat, nun demnächst noch eine neue Freilichtbühne am Seeufer. Endlich wieder Open-Air-Veranstaltungen – als Ergänzung. Mit einer Konzert­reihe und mancherlei mehr. Und vor allem, das liegt ihr am Herzen, in enger Verbindung zu Kneipp. Buckow ist schon Kurort, will Brandenburgs erstes Kneipp-Heilbad werden, da möchte auch die Theatermacherin nicht abseits stehen, sondern sich einbringen, Synergieeffekte nutzen. So, wie sie schon bisher Betriebsgemeinschaften, die als Zuschauer zu ihr in den Theaterkeller kamen, davor oder danach gern zum Kneippen ein Stück weiter geschickt hat.

Die Leipziger Band Takayo, mit 30 Jahren noch etwas älter als das Buckower Theater, bereichert den Ballabend. Mit mitreißenden irischen Weisen, bulgarischem Folk und dem DDR-Hit „Am Fenster“. Zwischendurch Markus Stocker mit Zauberei, Bauchredekunst, Lichteffekten. Buckows neuer Bürgermeister Horst Fittler lobt speziell die Ini­tiative zum Theaterball: „Und ich fände es sehr schön, wenn wir das als Tradition etablieren können.“ Genau das hat Ila Schöppe vor. Neues wagen, wie so oft schon, auf langfristigen Erfolg vertrauend.

Schlagwörter

Käthe Reichel Zweifeln Ila Schöppe Theaterball Freilichtbühne

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG