Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Internationale Luftfahrtausstellung (ILA)

Internationale Luftfahrtausstellung (ILA)

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin (kurz ILA) findet alle zwei Jahre statt. Sie gehört zu den größten und wichtigsten Luft- und Raumfahrtmessen der Welt.

© Foto: MOZ

Wählergruppe FÜR und AfD sorgen in der größten Kommune des Amtes Märkische Schweiz für einige Verschiebungen.

Wahlnachlese
Neuer Mix in Rehfelde

Gabriele Rataj / 27.05.2019, 22:00 Uhr
Buckow, Rehfelde (MOZ) Zwei neue Bürgermeister, eine Stichwahl, Durchmarsch für die bisherigen Bürgermeister Lothar Arndt (Oberbarnim) und Dietmar Ehm (Waldsieversdorf), beide ohne Gegenkandidaten, und einige Bewegung in der Besetzung der kommunalen Vertretungen – das gehört zum vorläufigen Ergebnis der Kommunalwahl im Amt Märkische Schweiz.

Erfreulich war in den fünf amtsangehörigen Orten eine hohe Wahlbeteiligung, meist deutlich über 60 Prozent. Entgegen dem allgemeinen Trend ist die AfD nur in Rehfelde angetreten, holte dort aber mit zwei Kandidaten auf Anhieb zwei Sitze. Sie belegt damit genauso viele Plätze in der neuen Vertretung wie die vormals starken Fraktionen Die Linke und Wählergruppe Zukunft (beide zuvor je 4), während die CDU bei zwei Sitzen verweilt.

Etliche bisher sehr aktive Gemeindevertreter erhielten nicht genügend Stimmen in dem Ort, in dem die SPD schon gar nicht mehr mit einem Listenvorschlag angetreten war. Dagegen behauptet sich die BürgerGemeinschaft Rehfelde (BGR) weiterhin mit drei Sitzen – Michael Henschke fuhr sogar die meisten Wählerstimmen (1012) ein.

Die Wählergruppe FÜR Rehfelde, Zinndorf, Werder (FÜR) dominiert indes die Spitze und schickt mit Patrick Gumpricht (zweithöchster Stimmenanteil) überdies einen aussichtsreichen Bürgermeister-Bewerber in die Stichwahl. Kathrin Krupski holte als einzige Kandidatin von Grüne/B. 90 mit 616 Stimmen einen sehr achtbaren Platz. Die FDP schaffte es auch diesmal nicht, ihre Kandidaten durchzubringen.

In Buckow werden mit Andrea Brüggemann-Davidkov, Ila Schöp­pe (beide SPD) und Detlef Helbig (CDU) bekannte Gesichter in der Rats-Tafelrunde fehlen. Dafür stieß Thomas Mix für die SPD (2 Sitze) zu Klaus Müller. Mit Horst Fittler, Egbert Müller und Bert Leuendorff belegt die CDU weiter die meisten Sitze, obwohl sie wie Die Linke (1 Sitz, Gerhard Richter) und die SPD einen Sitz in dem Gremium verlor. Melitta Schubert behält für Pro Zukunft weiter ihren Sitz.

Überdies ziehen zwei neu gegründete Wählerbündnisse ins Rathaus ein: Bürger für Buckow (BFB) mit William Moore und Franko Strosche holten auf Anhieb zwei Sitze und Carolin Schönwald wird am Tisch im Ratssaal künftig für Bürger.Dialog.Buckow. (BDB) sitzen.

Auch in Oberbarnim mit vier Ortsteilen verstärkten zu diesen Wahlen neue Bewerber die Reihen von "Klosterdorf für Oberbarnim", "Freunde der Gemeinde Bollersdorf/Pritzhagen" (FGB/P) und "Freunde des Brandschutzes". Der größte Ortsteil Klosterdorf stellte nicht nur die längste Liste, sondern zieht auch mit sieben Vertretern in die Ratsrunde ein, gefolgt von FGB/P und "Freunden des Brandschutzes" mit je zwei Sitzen und Uwe Steinkamp für die BI Ihlow.

In Waldsieversdorf verändert sich wenig. Sowohl auf den sechs Sitzen der Liste "Für Waldsieversdorf" als auch den drei Sitzen der Liste parteiloser Bürger sind die neuen Vertreter die Alten, außer Michael Heinig und Andreas Klupsch, der für die Feuerwehrliste einen Sitz holte.

Die CDU wird in der Gemeindevertreterrunde von Garzau-Garzin demnächst nicht mehr vertreten sein. Die IG für Garzau-Garzin (IfGG) verliert zwar einen Platz, behält aber wie die Freie Wählergemeinschaft Garzin (FWG) drei Sitze. Je einen Sitz behalten Björn Grabert und Matthias Scholz.

Zwei Bewerber knackendie 50-Prozent-Marke

Um das Bürgermeister-Ehrenamt kommt es in Rehfelde am 16. Juni zur Stichwahl zwischen Patrick Gump­richt (FÜR, 46,68 %) und Reiner Donath (Einzelvorschlag, 39,08 %). Rudolf Heller (CDU) hatte 14,24 Prozent der Stimmen auf sich vereint.

In Buckow hat sich Amtsinhaber Horst Fittler (CDU, 71,16 %) klar von Maxi Pincus-Pam­pe­rin (Pro Zukunft, 28,84 %) abgesetzt.

Für Garzau-Garzin hat sich Sebastian Fröbrich (FWG, 51,95 %) vor Olaf Pis-tulla (IfGG, 48,05 %) über die 50-Prozent-Grenze geschoben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG