Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Internationale Tourismusbörse zeigt, dass auch wenig Geld für ferne Urlaubsziele reicht

Traumziele für 1500 Euro

Vertreter der Vereinigten Arabischen Emirate spielen traditionelle Instrumente bei der Internationalen Tourismusbörse.
Vertreter der Vereinigten Arabischen Emirate spielen traditionelle Instrumente bei der Internationalen Tourismusbörse. © Foto: MOZ/Julia Lehmann
Julia Lehmann / 08.03.2015, 20:33 Uhr
Berlin (MOZ) Ägyptische Pyramiden, das südafrikanische Kapstadt, nahezu konstanter Sonnenschein auf Gran Canaria, der Burj Kalifa in Dubai, der vietnamesische Küstenstreifen, ein Bauernhof im Allgäu. Ein Besuch der ITB weckt Fernweh, denn die Deutschen haben Lust zu reisen. Mit dem Reisefieber kommen aber oft der Blick ins Portemonnaie und die Frage: Was kann und möchte ich für meinen Urlaub eigentlich ausgeben? Für die Tourismusbranche erfreulich: "Der Trend geht zu höherpreisigen Reisen", sagt ITB-Pressereferentin Astrid Zand. Häufig muss man für die Flüge besonders tief in die Tasche greifen. Doch wer seine Planung frühzeitig beginnt, kann sich seinen Urlaubstraum sogar mit einem überschaubaren Reisebudget von etwa 1 500 Euro pro Person erfüllen.

Glatte, auf Hochglanz polierte Flächen, helle Böden, hochwertige Ausstattung. Männer in eleganten Anzügen oder traditionellen, arabischen Gewändern, romantisch geschminkte Frauengesichter. Die traditionellen Instrumente einer Männergruppe schallen durch die Halle. Allem Anschein nach werden hier im Ausstellungsbereich der Arabischen Länder hochpreisige Reisen angeboten. Dubai für 1 500 Euro? "Ja, das geht", sagt Meral Mete von der Fluglinie Emirate Skywards. "Wer mindestens ein halbes Jahr vor der Abreise bucht, kann einen Flug für etwa 600 Euro bekommen", sagt sie. Ein Zwei- oder Drei-Sterne-Hotel, sagt Mete Meral, sei schon ab 60 Euro pro Nacht zu bekommen. Das läge zwar dann im Innenstadtbereich, mit den hauseigenen Shuttlebussen sei man aber dennoch schnell am Strand, so die Kundenbetreuerin.

Für Freizeitaktivitäten, wie ein Besuch der "Dubai Mall", eines der weltweit größten Einkaufszentren, oder in einem der vielen Wasserparks bleibe dann noch genügend Budget. Bader Ali Habib von Dubai Tourism empfiehlt: "In den Monaten Mai und Juni findet man besonders günstige Angebote." Temperaturen um die 40 Grad seien dann allerdings keine Seltenheit. Günstig essen, so Habibs deutscher Kollege Christian Römer, könne man in den zahlreichen Eckkneipen. Bei Couchsurfern, die kostenlos bei Einheimischen übernachten, werde Dubai deshalb immer beliebter.

Auch Johanna Herrmann aus Potsdam, die mit ihrer Mutter auf der Messe ist, sagt: "Ich habe zehn Tage Urlaub in Dubai für etwa 1 400 Euro gemacht." Auf der Messe konnte sie diesmal Thailand überzeugen. "Die ganzen Farben, mit denen die Aussteller ihre Stände gestalten, sind einfach überwältigend", schwärmt die 16-Jährige. Außerdem seien Flug und Unterkunft erschwinglich.

Ein paar Hallen weiter gelangt man zu den Ausstellern des Asien-Pazifik-Raums. Hier, wo auch ein Großteil der 30 Aussteller der Mongolei zu finden ist, kann Khasbagana Ariunchimeg von Mongolia Travel keine Hoffnung für eine günstige Reise in das Partnerland machen. Für den Flug müsse man bereits 800 Euro einplanen, sagt sie. "Die Mongolei kann man nicht allein erkunden. Reisende sollten sich einer organisierten Tour anschließen", gibt sie zu bedenken. Das Land zwischen Russland und China sei einfach zu groß, eine Infrastruktur wie die in Deutschland gäbe es nicht. Da kämen Urlauber schnell auf 1 800 Euro pro Person.

"Vietnam ist auch ein großartiges Reiseland", wirbt Ulrike Neumann von Asiatica. Den Direktflug dorthin gebe es ab 700 Euro. Wohnt man bei Einheimischen, bekommt man eine Matratze und Pho Bo zum Frühstück, eine traditionelle Suppe, ab 16 Euro. "Auch bei einer organisierten Reise kann man mit 1 500 Euro drei Wochen bleiben", wirbt sie.

Sultan Ahmed von Adventure Pakistan sagt: "Pakistan hat alles, was ein Urlaub bieten kann." Landschaften mit Gletschern, Bergen und alten Felsinschriften. Man solle nach Gilgit-Baltistan reisen. Der Flug nach Islamabad sei ab 700 Euro zu bekommen. Der mehrstündige Transfer ins nordöstlich gelegene Gilgit sei erschwinglich. Günstig isst man dort Biryeni, Reis mit Fleisch. Pakistanische Familien nehmen sogar Reisende auf, beschreibt Ahmed. Hotels gibt es ab 20 Euro.

Auch Ines Krieghofer vom Visit Scotland Fremdenverkehrsamt berichtet von Zimmern ab 20 Euro in Schottland. Flüge gäbe es für etwa 160 Euro. "Es ist immer preiswerter, in der Nebensaison, im April oder Oktober, zu reisen", sagt sie. Im Herbst sei es vor allem die prächtige Färbung des Laubes, die sie fasziniere. "Museen sind übrigens gratis", ergänzt sie.

In tropischen Ländern mit Aufenthalten in freier Natur werden häufig Impfungen erforderlich. Kosten dafür müssen meist selbst getragen werden. "Bereist man den nordöstlichen Teil Südafrikas, empfehlen wir auf jeden Fall eine Malaria-Prophylaxe", sagt Kathrin Hanisch-Artuk vom Apothekerverband Berlin. In Asien und Indien können auch Tollwut oder Typhus notwendig sein.

Deutschland ist eines der beliebtesten und preiswertesten Reiseländer. "Wälder und Natur stehen frei zur Verfügung", sagt Julia Nieborowsky vom Tourismusverband Allgäu. "Die Leute lieben die zahlreichen Möglichkeiten, sich in der Natur zu betätigen", sagt sie. Das bergreiche Allgäu sei vor allem für Wanderer, Radfahrer und Wintersportler attraktiv. "Als Selbstversorger auf einem Bauernhof kommt man mit 1 500 Euro locker zwei Wochen hin", sagt Herbert Fink, der nur wenige Meter weiter, in Lederhosen gekleidet, authentisches Almleben anpreist.

Brandenburgische Kurorte und Dahme-Seenlandschaft, Havelregion und Biosphäre Potsdam sowie der Nationalpark Unteres Odertal präsentieren sich räumlich gemeinsam mit Berlin. Für die Ortsansässigen der 175 000 Besucher haben diese Ziele den wichtigen Vorteil, ohne Kosten für Flüge erreichbar zu sein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG