Ausgerechnet einer der ältesten Comics aber ist in Deutschland kaum bekannt. Ein Comic, der noch dazu von einem Deutschen gezeichnet wurde. Was für ein Jammer! Ein Katzenjammer sozusagen. Denn dieser Comic heißt: "The Katzenjammer Kids"! Es sind Geschichten von zwei cleveren Lausbuben, Hans und Fritz, die nicht nur ihre Eltern in die Verzweiflung treiben. Sie sprechen einen komischen Mix aus Deutsch und Englisch. Zum Beispiel sagen sie Sachen wie "Mit Pleasure!"
Der Erfinder der "Katzenjammer Kids" war Rudolph Dirks, geboren 1877 in der Kleinstadt Heide in Dithmarschen an der Nordsee. Mit seinen Eltern ist Rudolph im Alter von sieben Jahren nach Amerika ausgewandert, in die Stadt Chicago, die zu den größten auf der Welt gehörte. Viele arme Menschen aus Europa kamen damals nach Chicago, weil sie auf Arbeit in einem der Industriebetriebe dort hofften. Doch die Familie Dirks fand, wie so viele, auch dort vor allem Mangel. Es herrschte oft Katzenjammer-Stimmung am Küchentisch.
Rudolph aber hatte einen großen Traum: Er war künstlerisch begabt und wollte davon leben. Schon als 13-Jähriger begann er, seine Zeichnungen an Zeitungen zu verkaufen. Im Alter von 19 Jahren zog er nach New York.
Lustige Zeichnungen in Zeitungen waren damals etwas ganz Neues. Mehrere Verleger wollten unbedingt solche Bildergeschichten drucken. Rudolph Dirks war also zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle. Da fiel ihm die Geschichte mit den beiden Jungen Hans und Fritz ein, die von seiner eigenen Kindheit beeinflusst war - deshalb das Kuddelmuddel aus beiden Sprachen. Hans und Fritz sind ein bisschen wie Max und Moritz von Wilhelm Busch, nur in Amerika. Die erste Folge erschien vor 100Jahren (am 12. Dezember 1897) im "New York Journal".
Rudolph Dirks sprach damit vor allem die vielen Neu-Amerikaner an, die damals wie er selbst erst seit Kurzem in dem Einwanderungsland USA lebten. Sie bekamen damit jeden Morgen in der Zeitung neben den wichtigen Nachrichten auch ein Stück Erinnerung an ihre alte Heimat ins Haus geliefert.
Rudolph Dirks hatte sich dafür noch etwas ausgedacht: Als erster Cartoon-Zeichner überhaupt schrieb er die Texte zu den Geschichten in Sprechblasen, die direkt aus dem Mund der Figuren kommen.
Rudolph Dirks ist 1968 gestorben. Von den "Katzenjammer Kids" gibt es in den USA trotzdem immer noch neue Folgen. Der Zeichner heißt Hy Eisman, ist 90 Jahre alt und zeichnet auch "Popeye".

Eure Postan uns


Märkische Oderzeitung, Journal, Antje Scherer, Kellenspring 6, 15230 Frankfurt; E-Mail: kinder@moz.de

Märkischer Zeitungsverlag, Redaktion Kinderjournal, Lehnitzstraße 13, 16515 OranienburgMail: kinder@moz.de