zum Beispiel feiert richtig groß. Er hat neun Geschwister, und die ganze Familie fährt an Heiligabend zur Oma. Dort gibt es Ente. Im Gepäck haben sie - einen großen Esstisch. "Wir nehmen immer unseren mit, weil Oma keinen hat, an den wir alle passen", erzählt er. Auch bei Julie (02) gibt es Ente, und nach dem Essen dürfen sie und ihre große Schwester Geschenke auspacken. Bringt die der Weihnachtsmann? "Nee", sagte Julie, "den haben wir abbestellt. Wir wollten das nicht mehr." Der Weihnachtsmann kommt dafür bei Kim(03) - allerdings nur jedes zweite Jahr. Vermutlich beschert er in den Jahren dazwischen einen anderen Teil der Familie.
Ein ganz besonderes Weihnachten feiert Joelina(04). Ihre Eltern haben einen Zirkus, der in Trebatsch sein Winterquartier aufgeschlagen hat. Bei ihnen bekommen nicht nur die Kinder, sondern auch die Tiere einen Festschmaus. Für die Esel, Pferde, Enten, Hühner, Kaninchen, Tauben, Ziegen und die zotteligen Schottischen Hochlandrinder gibt es Möhren und Äpfel. Gefeiert wird zu zehnt in einem der Zirkuswagen. Auf den Tisch kommt Ente. Eine von ihren eigenen? "Nee, natürlich nicht!", sagt sie. Hat sie sich etwas gewünscht? "Nein, ich lass mich gern überraschen".
Marvin (05) hat dagegen einen Herzenswunsch: eine Playstation. Und hält die Chancen, dass er sie wirklich bekommt, für "ziemlich gut". Ente gibt es bei ihm auch und vorher gucken sie gemütlich einen Märchenfilm.
Elif (06) muss geduldig sein; bei ihnen wird erst gegessen, dann sagt jeder ein Gedicht auf, und erst dann darf man seine Geschenke auspacken. Und bei Lennie(07) wird einer aus der Familie ausgewählt, der dann allen alle Geschenke übergibt.
Bevor es so weit ist, gibt es immer eine Menge zu tun! Bei Marie (08) teilen sie sich auf - ihre Mama kocht, und Marie geht so lange mit ihrem Opa spazieren. Und bei Melinda(09) ist auch zwischendurch noch was zu erledigen: "Wir feiern bei Oma in Mittweide. Erst gehen wir in die Kirche, dann quatschen wir und dann gibt's Essen. Aber zwischendurch muss noch mal einer nach Hause und die Katze füttern." Jedes Familienmitglied sagt ein Gedicht auf oder singt ein Lied. Und zwar jedes Jahr ein neues!
Und auch Celina (10) muss sich vor der Bescherung noch anstrengen: Sie spielt im Krippenspiel mit. "Ich bin die Maria", verrät sie. Bei Kati (11) gibt es zwar auch die Gedichte-Tradition, "aber ich kann stattdessen auch Gitarre spielen". Und Philipp (12) feiert erst in der Großfamilie mit Onkel, Tante, Großeltern und seiner Schwester plus Freund; am ersten Feiertag sind sie dann nur noch zu viert oder zu fünft und spielen ein lustiges Spiel: "Wir machen Schrottwichteln - da packt man ein olles Geschenk ein, würfelt und es wird reihum weitergegeben."
Egal, wie DU feierst - wir wünschen dir auf alle Fälle ein wunderschönes gemütliches Fest!