Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Auch für Kurzentschlossene bietet der Kanuverleih in Quappendorf die Möglichkeit einer Bootstour / Fahrrad-Kombination auch möglich

Ferientipp
Beim Paddeln auf der Alten Oder erholen

Josefine Jahn / 14.08.2018, 11:47 Uhr - Aktualisiert 14.08.2018, 14:41
Quappendorf (MOZ) Die Sommerferien bescheren den Schülern viele spannende Erlebnisse. Die Redakteure haben lohnende Ausflugsziele in Oder-Spree, Märkisch-Oderland, im Barnim und in Frankfurt aufgespürt. Heute: Eine Paddeltour auf der Alten Oder, mit Übernachtungsmöglichkeit an der Kanu-Station „Zur Alten Oder“ in Quappendorf bei Neuhardenberg.

Wenn man erst einmal sitzt, geht der Rest wie von selbst. „Das ist keine Hexerei, Paddeln kann jeder“, versichert Lutz Wedow, als er den beiden Damen im Kanu ins Wasser hilft, die allerdings erprobte Paddler sind und ein Wochenende fern der Großstadt verbringen wollen. Ein paar Züge können Anfänger vor dem Steg üben. Wenn nötig, erhalten sie Tipps von den Mitarbeitern um Maik Gesche, der in Quappendorf einen Kanuverleih mit Ferienwohnungen betreibt. Mit zwei Booten fing es einst an, heute finden rund 70 Menschen, auf alle Kanus verteilt, Platz. Für 18 Personen reichen die Betten in den Ferienwohnungen, auch Zelten auf dem Gelände ist möglich.

Die Kanustation am Ortseingang des Dorfes befindet sich direkt an der Alten Oder. Setzt man hier ein, kann man, so man will, bis an die Ostsee fahren. Eine gute Tagestour, so empfehlen es die Mitarbeiter von Maik Gesche, geht flussabwärts bis nach Wriezen.

Zwei junge Frauen, die sich für ein Wochenende in Quappendorf eingemietet haben, entscheiden sich für die andere Richtung. Dort führt die Alte Oder durch das gleichnamige Naturschutzgebiet. „Die Umgebung ist toll. Besonders auf dem Wasser ist es sehr idyllisch“, sagt Sandra Krogoll, die aus Dresden angereist ist. Unter mehreren Brücken hindurch kommt man paddelnd in wenigen Stunden bis nach Gusow. Die Uferseiten sind vom Schilf gesäumt, hin und wieder ragen Äste alter Bäume über den Fluss und spenden Schatten. Überhaupt lässt es sich bei Sommerhitze auf dem Wasser gut aushalten, finden die beiden Damen.

„Das Wasser ist auch klar, man kann sich trauen, die Füße hinein zu halten“, sagt Theresa Arndt aus Potsdam. Nach vier Stunden sind die beiden Frauen an der Kanustation zurück, wo sie von Tino Braun empfangen werden. „Macht ihr schon schlapp?“, fragt er scherzend. Vier Stunden seien viele Paddler unterwegs, aber auch kürzere sowie längere Touren sind möglich.

„Beliebt sind auch Fahrten mit unserem Floß“, sagt Wedow. Das mit einem Sonnenschirm überdachte Floß hat Sitzplätze für bis zu 22 Gäste. „Manche treffen sich zum Kaffeetrinken auf dem Floß, andere mieten es für einen Junggesellenabschied“, so Wedows Erfahrung. Für solche Anlässe ist eine zeitige Buchung zu empfehlen. Für Kurz- und Tagestouren reicht es, einen Tag vorher anzurufen.

Geführte, kombinierte Rad-Kanu-Touren sind ebenfalls möglich. Sie beginnen mit einer Radtour durch den Neuhardenberger Schlosspark. Gäste erfahren hier etwas über die Geschichte des Ortes und dessen Entwicklung. Weiter geht es per Rad nach Gusow, wo man nach Belieben in den Baggersee springen kann. In Gusow wird auf Kanus umgestiegen, in denen es flussabwärts zurück nach Quappendorf geht. Je nach Kraft und Laune kann man für eine weitere Etappe erneut aufs Rad steigen.

Wem es bis dahin reicht, der kann auf dem Gelände der Kanustation verschnaufen. „Essen mit Blick aufs Wasser ist natürlich super“, sagt Sandra Krogoll. Gäste können den Grill nutzen oder ein fertiges Grillmenü im Anschluss an ihren Ausflug dazu buchen. Kinder und Hunde sind auf den Booten mehr als willkommen. Dabei werden Kinder mit Schwimmwesten ausgerüstet.

Informationen

■Anfahrt: Mit dem Auto von Neuhardenberg aus in Richtung Letschin über die L335. Nach links Richtung Quappendorf, am Ortseingang erneut nach links.

■Geschichte: Quappendorf wurde 1413 erstmals urkundlich erwähnt. Der Name geht auf den Fischreichtum, insbesondere das Vorkommen von Quappen, zurück. Bis zur Trockenlegung des Oderbruchs lebten die Menschen hier vom Fischfang, wurden später Bauern.

■Kanustation „Zur Alten Oder“: Lindenstraße 1a in 15320 Neuhardenberg, OT Quappendorf, Tel.: 0162 7229044, Homepage: www.kanuverleih-brandenburg.de

Schlagwörter

Tino Braun Scherzen Maik Gesche Paddeln Kanuverleih

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG