Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jeden Tag erreichen unsere Leser etliche Nachrichten und Bilder - aus der Uckermark und dem Barnim, Brandenburg und der ganzen Welt. Welche Geschichten die MOZ.de-Leser Monat für Monat am meisten interessieren, zeigt unsere Top Ten.

© Foto: dpa

Diese Artikel haben Sie im Juli am meisten interessiert

An der Badestelle: Dort haben Christian Küster und Nachbarin Cindy Klockow am Mittwoch das nervenaufreibende Geschehen vom Vortag rekapituliert.
An der Badestelle: Dort haben Christian Küster und Nachbarin Cindy Klockow am Mittwoch das nervenaufreibende Geschehen vom Vortag rekapituliert. © Foto: MOZ/Marco Marschall
Maren Tönisen / 03.08.2016, 10:11 Uhr - Aktualisiert 03.08.2016, 10:45
Frankfurt (Oder) (MOZ) Tragödien, ein beißender Biber und ein Lebensretter: Diese Artikel haben Sie im Juli am meisten interessiert:

Platz 9: Strenge Sicherheits-Kontrollen beim Helene Beach (3250 Seitenaufrufe)

Nach Amoklauf, Terrorakten in Nizza, Würzburg sowie bei einem Konzert in Ansbach gibt es auch in Brandenburg verschärfte Sicherheitskontrollen. Beim Helene-Beach-Festival in Frankfurt dürfen Fans erst nach verschärften Einlasskontrollen das Gelände betreten.

Platz 8: Es hat sich ausgeblitzt (3400 Seitenaufrufe)

Autofahrer mögen es gut finden, Anwohner in Schönfließ eher nicht: Denn auch dort ist der letzte Blitzer verschwunden und sie fühlen sich vom Lärm durch zu schnell fahrende Autos am Ortseingang belästigt. Jetzt bleibt ihnen ab und zu nur noch das Blitzerauto der Stadt.

Platz 7: Erster Fall in Brandenburg: Mann von Biber gebissen (3751 Seitenaufrufe)

Günter Schrape macht sich gegen Mitternacht auf den Heimweg von einem Familienfest im Oderbruch – und kehrt mit einer stark blutenden Bisswunde heim. Sein Sohn ruft sofort den Rettungswagen. Schuld am Krankenhausaufenthalt des 78-Jährigen soll ein Biber gewesen sein. Es wäre das erste Mal in Brandenburg, dass ein solches Tier einen Menschen angegriffen hätte.

Platz 5: 20-Jähriger stirbt bei Unfall (4598 Seitenaufrufe)

Gegen einen Straßenbaum prallt ein 20-Jähriger auf der Landstraße zwischen Langen und Wustrau. Später stirbt er im Krankenhaus. Der Verkehrsunfall des viel zu jungen Mannes erschüttert auch unsere Leser.

Platz 4: 7200 Radsätze einfach weg (4644 Seitenaufrufe)

Von einem Millionenschaden ist die Rede. Nun beschäftigt sogar das Arbeitsgericht Eberswalde der Fall: Zwischen 2011 und 2015 soll ein 49-Jähriger Bahnwerker 7200 tonnenschwere Radsätze unterschlagen beziehungsweise gestohlen haben. Im Herbst geht es weiter im rätselhaften Fall, bei dem über Jahre niemanden auffiel, dass Tausende Radsätze verschwanden.

Platz 3: 49-Jähriger in der Spree verunglückt (4913 Seitenaufrufe)

Eigentlich sollte es eine tolle Junggesellen-Abschiedsparty mit Flößen in Beeskow werden, doch sie endet in einer Tragödie. Ein 49-Jähriger Fürstenwalder kommt dabei ums Leben. Er soll freiwillig in die Spree gesprungen sein. Rettungskräfte können den Mann später nur noch tot bergen.

Platz 2 und 6: Kanalarbeiter ertrinkt bei Starkregen in Frankfurt (5616 und 3927 Seitenaufrufe)

Als Starkregen einsetzt, befindet sich ein 41-Jähriger Mann, der für eine Spezialfirma aus dem Erzgebirge im Einsatz ist, in einem Abwasserschacht in der Sophienstraße. Trotz Notruf kommt jede Hilfe zu spät. Sein Tod beschäftigt unsere Leser. Um sich über die Tragödie zu informieren, wurde vor allem der Artikel vom Frankfurter Stadtboten geklickt, aber auch die Meldung von der Berlin-Brandenburg-Redaktion.

Platz 1: Lebensretter geht an seine Grenzen (Seitenaufrufe 10.034)

Für andere hat er sein eigenes Leben riskiert. Christian Küster rettet sechs junge Frauen am Oder-Havel-Kanal in Eberswalde vor dem Ertrinken und riskiert dabei sein eigenes Leben. Seine Hilfsbereitschaft wird mit den meisten Klicks im Juli belohnt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG