Design

Der kompakte Italiener wirkt moderner, dynamischer und eleganter. Optisches Erkennungszeichen an der Fahrzeugfront ist der neu gestaltete Kühlergrill mit neuem Fiat Logo. Neu sind ebenfalls die Scheinwerfer mit Voll-LED-Leuchten. Bei den Lackierungen sind zwei Farbtöne hinzugekommen.

Ausstattung

Fahrzeuginformationen und Daten zur Fahrt werden über ein digitales Cockpit übermittelt, das Infotainmentsystem kann über einen Touchscreen mit 26 Zentimetern Bildschirmdiagonale gesteuert werden. Auf Wunsch ist ein Hygiene-Paket bestellbar. Es besteht aus einem Filter, einem Luftreiniger, einer UV-Leuchte und soll Partikel und Allergene blockieren sowie Schimmel und Bakterien verhindern. Für die Fahrsicherheit stehen beispielsweise Assistenten für Spurführung, Geschwindigkeit, Fernlicht und den toten Winkel zur Verfügung.

Motor

Die Motorenpalette ist einer Überarbeitung unterzogen worden. Zur Auswahl stehen ein 1,0 Dreizylinder-Benziner und zwei Diesel mit 1,3 und 1,6 Litern Hubraum. Die Antriebe leisten zwischen 95 und 130 PS, verbrauchen laut Hersteller 4,5 bis 5,8 Liter Kraftstoff (kombiniert) und stoßen maximal 133 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer aus.

Fazit


Fiat hat den Tipo aufgefrischt und einen modernen Kompaktwagen mit effizienter Technik auf den Markt gebracht. Die Preise beginnen bei 17 490 Euro.