Design

Die markant modellierte Frontpartie und die Silhouette mit langer Front und kurzem Heck verleihen dem Mazda CX-60 eine kraftvoll-dynamische Form. Die Statur des neuen Crossover-Modells folgt dem Designkonzept der „edlen Robustheit“. Die Idee des Designs ist es Mazda zufolge, dem Auto eine Form zu geben, die einem lebendigen Wesen in vollem Lauf ähnelt.

Ausstattung

Das neue optionale Driver-Personalization-System umfasst eine automatische Einstellung der Fahrposition, eine Ein- und Ausstiegshilfe sowie eine automatisierte Wiederherstellung der Einstellungen nach einem Fahrerwechsel. Mazda-Connect bietet einen eingebauten 3D-Gyrosensor und eine freie Wortsuchfunktion. Ein 360-Grad-Monitor, die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, eine Ausstiegswarnung sowie eine erweiterte Stauassistenzfunktion sorgen für die Sicherheit der Insassen.

Motor

Zum Start ist für den CX-60 ein Plug-in-Hybridantrieb mit einer Systemleistung von 372 PS verfügbar. Eine Achtstufen-Automatik überträgt die Kraft an alle vier Räder. Das System verbraucht laut Hersteller kombiniert 1,5 Liter Kraftstoff, beziehungsweise 22,9 kWh Strom und kommt rein elektrisch bis zu 63 Kilometer weit. Später sollen ein 3,3 Liter großer Dieselmotor und ein Benzinmotor mit 3,0 Litern Hubraum folgen.

Fazit

Der Mazda CX-60 überzeugt als Crossover mit japanischen Tugenden und ist ab 47 390 Euro zu haben.