Design des Mazda MX-30

Das Exterieur verzichtet auf unnötige Elemente. Insgesamt ist der Japaner von einer starken, einfachen Formensprache geprägt. Dieser starke einheitliche Eindruck zieht sich von der Frontpartie über die großflächige Seite bis zum Heck.

Ausstattung

Serienmäßig sind 18-Zoll Leichtmetallfelgen in Silber, Voll-LED-Scheinwerfer, ein Drei-Speichen-Sport-Lenkrad und Sitzbezüge aus Stoff in Schwarz-Melange und Grau mit an Bord. Gegen Aufpreis kann zum Beispiel ein Soundsystem geordert werden. Das Mazda Connect-System wurde verbessert und bietet einen schnelleren Startvorgang sowie eine verbesserte Bild- und Tonqualität. Eine Integration des Smartphones ist ebenfalls möglich. Der Notbremsassistent mit Fußgänger- und Radfahrererkennung (SBS) verfügt jetzt über einen Kreuzungsassistenten, der beim Abbiegen vor einer drohenden Kollision warnt. Der neue Spurhalteassistent (Road Keep Assist – RKA) hält das Fahrzeug auch ohne Fahrbahnmarkierungen in der Spur.

Motor

Der Elektroantrieb leistet 145 PS. Der frontgetriebene Mazda MX-30 beschleunigt in 9,7 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer und hat eine abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von Tempo 140. Der Stromverbrauch liegt kombiniert bei 17,3 Kilowattstunden pro Kilometer.

Fazit


Mit dem MX-30 bietet Mazda ein modern designtes E-Auto mit viel High-Tech an. Der Preis: ab 32 645,72 Euro.