Wie sieht er aus und was kann er - der neue Mini Dreitürer?

Design

Die Frontansicht des Mini wird vom charakteristischen Kühlergrill und von den typischen runden Scheinwerfern dominiert. Muskulöse Proportionen und kurze Überhänge bestimmen die Seitenansicht des Briten, das Heck ist von einer auf das Wesentliche beschränkten Flächengestaltung geprägt.

Ausstattung

Ein 8,8 Zoll großer Touchscreen, berührungssensitive Favoritentasten und Oberflächen in Schwarz hochglänzend gehören jetzt zur Serienausstattung. Das lederbezogene Multifunktions- Sportlenkrad ist ebenfalls ab Werk an Bord. Die optionale Spurverlassungswarnung weist den Fahrer durch eine Vibration am Lenkrad auf die Gefahr eines Abweichens von der Fahrspur hin. Die Geschwindigkeits- und Abstandsregelung kann das Fahrzeug bei Bedarf bis in den Stillstand abbremsen.

Motor

Bei den Motoren stehen ein 1,5 Liter Dreizylinder und ein Vierzylinder mit 2,0 Litern Hubraum zur Auswahl. Ersterer leistet zwischen 75 und 136 PS, der Vierzylinder bringt es auf 178  PS. Dabei werden laut Hersteller 5,8 bis 6,7 Liter Kraftstoff verbraucht sowie pro Kilometer zwischen 133 und 151 Gramm Kohlendioxid ausgestoßen. Alle Motoren sollen die Abgasnorm Euro 6d erfüllen.

Fazit

Das Facelift hat den Mini Dreitürer weiter veredelt und optimiert. Der Preis: ab 19 500 Euro.