Design

Wie jedes neue Modell trägt auch der Rocks-e den Opel Vizor an der Front. Dazu verfügen alle Rocks-e-Ausstattungslinien serienmäßig über LED-Scheinwerfer und LED-Blinker. Seitenschweller und weitere Karosserie-Verkleidungen unterstreichen den robusten Auftritt des Zweisitzers.

Ausstattung

Über das Display im Cockpit lassen sich auf einen Blick Geschwindigkeit, Fahrmodus, Ladezustand der Batterie sowie die verbleibende Reichweite ablesen. Der Rocks-e Klub und Rocks-e TeKno verfügen serienmäßig über einen zentral auf der Mittelkonsole angebrachten Smartphone-Halter und DAT-Konnektivität. Auf Wunsch lässt sich der batterie-elektrische Stromer noch mit einer Freisprecheinrichtung für das eigene Smartphone ausstatten. Eine lichte, angenehme Atmosphäre soll das serienmäßige Panorama-Glasdach schaffen.

Motor

Der Elektromotor entwickelt eine Leistung von 12 PS. Damit erreicht der Rüsselsheimer eine Höchstgeschwingkeit von 45 Stundenkilometern und ist so bereits mit der Führerscheinklasse AM fahrbar. Laut Opel beträgt die Reichweite 75 Kilometer. Bis der Akku vollständig geladen ist, sollen nicht mehr als dreieinhalb Stunden vergehen.

Fazit

● Mit dem Rocks-e bietet Opel einen Einstieg in die Elektromobilität.
● Der kleine City-Stromer ist Online zu Preisen ab 7 990 Euro bestellbar.