Design 

Der Subaru Forester präsentiert sich sportlicher als das Vorgängermodell, sein Erscheinungsbild vermittelt Robustheit und Eleganz. Für ein besseres Vorankommen im Gelände wurde die Bodenfreiheit auf 220 Millimeter erhöht.

 

Ausstattung  

Das Fahrer-Erkennungssystem umfasst verschiedene Sicherheitsfunktionen, wie einen Müdigkeits- sowie Aufmerksamkeitswarner, und erspart bei wechselnden Fahrern die Einstellung von Sitz und Außenspiegeln. Die serienmäßige Zwei-Zonen-Klimaautomatik erkennt, welche Sitze belegt sind und passt den Luftstrom entsprechend an. Als Bedienelement fungiert das Infotaimentsystem. In Verbindung mit Subaru Starlink gewährt es Zugriff auf Internetradio oder Apps. Das Eyesight-Kamerasystem kombiniert verschiedene Assistenten und soll ein engmaschiges Sicherheitsnetz um das Fahrzeug knüpfen.
 

Motor 

Den Vortrieb des Subaru Forester übernimmt ein e-Boxer. Der mit einem 16,7 PS starken Mildhybrid-System kombinierte Benziner leistet 150 PS. Die Kraft wird über ein stufenloses Automatikgetriebe auf alle vier Räder übertragen. Laut Hersteller werden kombiniert 6,7 Liter Kraftstoff verbraucht und 154 Gramm Kohlendioxid ausgestoßen.

Fazit

● Der neue Subaru Forester macht dank guter Geländegängigkeit und hochwertiger Ausstattung auf allen Wegen eine gute Figur.
● Der Preis: ab 34 990 Euro.