Der Ingolstädter zeigt sich mit konkaven Formen und kräftigen Konturen. Mit der keilförmigen Schulterlinie und der stärker geneigten C-Säule wirkt der A3 Sportback länger und flacher als das Vorgängermodell.
Ausstattung
Audi hat ein zehn Zoll großes MMI touch-Display verbaut. Es dient zur Steuerung des Infotainments sowie einiger Komfortfunktionen. Serienmäßig verfügt der A3 Sportback über ein Digitalradio. Auf Wunsch kann ein 680 Watt starkes Soundsystem mit 15 Lautsprechern geordert werden. Zur Sicherheit der Insassen tragen in der Vollausstattung ein Frontradar, zwei Heck-Radarsensoren, eine Frontkamera, zwölf Ultraschallsensoren sowie vier Umgebungskameras bei. Serienmäßig verfügt der kompakte Audi über das Frontradar mit Notbremsfunktion, den Ausweichassistenten und die Spurverlassungswarnung.
Motor
Zur Markteinführung wird der Audi mit einem Diesel- oder einem Benzinmotor ausgeliefert. Ersterer leistet entweder 116 oder 150 PS, beim Benziner liegen 150 PS an. Dabei werden kombiniert 3,6 bis 5,1 Liter Kraftstoff verbraucht und pro Kilometer 92 bis 116 Gramm Kohlendioxid ausgestoßen. Für den Benziner ist ein Mild-Hybrid-System erhältlich.
Fazit
Mit dem A3 Sportback bietet Audi einen optisch nachgeschärften und technisch modernisieren Premiumkompakten an. Der Preis: ab 25 800 Euro.(pr/tgu)

Auto der Woche