Das dynamische Äußere geht auch nicht zu Lasten der Variabilität der Inneneinrichtung, die in Sachen Instrumentierung, Material- und Verarbeitungsgüte dem klassischen Golf in nichts nachsteht. Die zweigeteilte (60/40) Rückbank zum Beispiel lässt sich jetzt um weite 18 Zentimeter längs verschieben. Das schafft ganz nach Bedarf Beinfreiheit wie in einem London-Taxi oder üppige 590 Liter Kofferraum. Die Ladekante fällt niedriger aus als beim Vorgänger. Leider (trotz annähernd unveränderter Fahrzeughöhe von 1,58 Metern) aber auch die Sitzposition - allerdings nur um kaum spürbare sieben Millimeter.
Ihrem Namen gerecht wird die kompakte Familienkutsche, die in ihren Abmessungen genügend Abstand zum 4,40 Meter langen und 1,67 Meter hohen Touran wahrt, auch im Fahrverhalten. Der lange Radstand und das fein ausbalancierte Fahrwerk machen beides möglich: komfortables Dahingleiten und flotte Kurvenhatz. Wer den Anspruch des Sportsvans so richtig erfahren möchte, darf bei der Motorisierung nicht am falschen Ende sparen. Das Leistungsspektrum der vier Turbobenzin-Direkteinspritzer (TSI) und zwei TDI-Diesel reicht von 85 bis 150 PS. Am besten passt der auf 150 PS erstarkte 1,4-Liter-TSI zum neuen Charakter des Raum-Golf. Der durchzugsstarke Vierzylinder beschleunigt die sportliche Fuhre in 8,8 Sekunden bis auf Tempo 100. Erst bei 212 km/h geht dem Turbo die Puste aus. Da kann sich ein Normverbrauch von 5,6 Litern wohl sehen lassen. Sparmeister ist der TDI Blue Motion (110 PS), der es auf einen Normverbrauch von nur 3,6 Liter bringen soll.Wolfgang Brekeller